-SC Münster 08-

Willkommen auf den Seiten
des Stadtmeisters 2014 und 2015

 

Wir ziehen um!!!

neue Heimat der Homepage

Eine Ära geht zu Ende ...

Mit Wirkung des 01/10/2016 werden wir diese Internetpräsenz auflösen müssen.

Nach Jahre langer Zusammenarbeit mit Nils und seinem Team, werden wir ab sofort unsere neue Heimat auf http://www.teamlr.de/SCMuenster08Handball1/ versuchen zu finden.

Wir sprechen Nils und seinem Team den allergrößten Dank aus. Ihr standet uns stehts mit Rat und Tat zur Seite und wart in schwierigen Zeiten immer ein überragender Partner.

Für Euch, die Leser, soll sich aber im Wesentlichen nicht all zu viel ändern. Ihr werdet weiterhin über Facebook auf dem laufenden gehalten und erhaltet auch weiterhin brandaktuelle News und Bilder auf der neuen Homepage.

Ein kleiner Blick lohnt sich bereits jetzt, stehen auf der neuen HP aktuell alle Spieler des neuen Kaders zur Ansicht bereit. :)

Natürlich wird unsere Medienabteilung wieder alles daran setzen Euch auch in dieser Saison das ein oder andere Highlight zukommen zu lassen und euch mit so mancher Überraschungkiste zu erstaunen.

Allen hier Mitwirkenden nochmals viele Dank für die tolle Zusammenarbeit. Ohne Euch wäre so manches niemals möglich gewesen.

WIr sehen uns auf der neuen Seite ....

http://www.teamlr.de/SCMuenster08Handball1/

Bis nebenan ... die 1.

 

Hallo und Willkommen bei den 08 Handballern!

An ALLE Interessierte Spielerinnen und Spieler, Ehemalige und Wiedereinsteiger:

Wir freuen uns sehr, wenn IHR den Weg nicht nur zu unserer Home-Page oder auf unsere Facebook-Seiten findet, sondern wir Euch auch als aktive Neu-Mitspieler begrüßen dürfen!

Wir, die „erste“ –Damen (Bezirksliga) suchen noch Verstärkung für die Rückraumpositionen, um die kommende Saison noch erfolgreicher zu gestalten als die Vergangene. Wir sind eine junge Truppe, die auch außerhalb der Sporthalle ein gutes Team darstellt. Demnach spielt neben dem sportlichen Ehrgeiz und Spielverständnis auch der Spaßfaktor eine große Rolle. Wer Interesse hat ein Teil dieser Mannschaft zu werden, ist dienstags und donnerstags beim Training gerne gesehen.

Ansprechpartner: Thomas Paus 01632593512 tpaus@gmx.de

Um den erreichten Aufstieg in die 1. Kreisklasse zu festigen und wenn möglich, einen Aufstieg in die 1. Kreisliga machbar zu gestalten, kann die ZWEITE-Männer sehr gut Spiel-Erfahrene und technisch versierte Spieler im Team gebrauchen. Training: Donnerstag

Ansprechpartner: Dossi dos Santos – Email: Dossi176@web.de

Alle, die „Ü“-35 Jahre sind, über ungenutztes, jahr(e)“zehnte“langes Spielerpotential verfügen, sind herzlich Willkommen! Wenn es euch immer wieder in den Händen juckt, sobald irgendwo Handball läuft und Ihr wieder aktiv die „Murmel“ - auch im Spielbetrieb - in die Hand nehmen möchtet, dann freuen wir, die DRITTE-Herren uns sehr, euch jeweils am Donnerstag (ggf. Mittwoch, ist noch offen) beim Training und in der 2./3. Kreisklasse begrüßen zu dürfen. Auch wir wissen die 3. „Halbzeit“ zu schätzen.

Also los, kommt vorbei und probiert’s!

Ansprechpartner: Burkhard Lindenbaum Tel. 0171 – 56 45 175

Alles bzgl. der 1.Herren – www.scm08-handball.de

Auch hier ist jeder herzlichst zu einem („Probe“-)Training eingeladen.

Wir freuen uns auf Eure Anfragen, Nachrichten, Telefonate oder auf irgendeine andere Weise von Euch zu hören.

Die Handballer des SC Münster 08

 

Saison 2015 / 2016

 

Sommerpause...

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und Beobachtern dieser Seite und unserer Spiele für die tolle Saison. Wir verabschieden uns nun erstmal in die Sommerpause, in der für 1-2 Wochen Kräfte gesammelt werden können, bis es dann sicherlich schon wieder in die Vorbereitung geht;-)

Wir freuen uns auf baldige Wiedersehen, mit SIcherheit auch schon vor dem ersten Saisonspiel 16/17!!!

Bis dahin: Machtet jut!

 

Nachbericht: SC Münster 08 - ASV Senden II 32:24 (20:12)

Das Ziel war klar. Und auch das Sendener Gastgeschenk in Form einer Flasche Rum, vielen Dank nochmal an dieser Stelle, sollte uns nicht davon abbringen.
Wir gingen also sicher in die Partie und konnten uns somit mit einem soliden Halbzeitstand von 20:12 absetzen.
Die zweite Halbzeit lief weiterhin souverän, wenn auch auf unserer Seite weniger torreich.
Am Schluss stand der zufriedenstellende Endstand von 32:24.

Bedanken dürfen wir uns daher auch bei Michael Bumsi Große-Lembi-Lembeck der für das 30. Tor verantwortlich war.

Mit diesem Sieg konnten wir dann zum angenehmeren Teil des Abends übergehen und die Saison mit der Münster 08 Handballabteilung ausklingen lassen.

Jetzt steht erstmal die wohlverdiente Sommerpause an.
In diesem Sinne.
Bis bald,

Eure Erste

Vorbericht letztes Saisonspiel: ASV Senden II

Das letzte Spiel einer hervorragenden Saison steht an. Und was könnte besser sein, als dieses in der eigenen Halle auszutragen.

Für beide Mannschaften is der Drops sprichwörtlich gelutscht und somit stehen zwei Sachen im zentralen Mittelpunkt: 1.Keine weiteren Verletzungen. 2.Den Zuschauern ein gutes Handballspiel zu bieten und anschließend im Kreise der 08 Handballabteilung eine Abschlussfeier zu veranstalten, die der vergangenen Saison gerecht wird.

Wir hoffen daher erneut viele Zuschauer in der Ost Halle begrüßen zu dürfen. Anpfiff ist am 23.04 um 16:00 Uhr.

Samstag!

Eure Erste

 

Nachbericht: TV Emsdetten III - SC Münster 08 31:30 (geschätzt 17:13)

Drama im 08-Rennstall - geht uns jetzt die Puste aus?

Das vorletzte Spiel der Saison ist verloren gegangen. Wir begannen vor gut gefüllter Emshalle insbesondere defensiv sehr schwach. In dieser Phase wurden wir vom Rückraum der Emsdettener zunächst aus neun, dann zehn und schließlich auch mal 11 Metern lockerleicht zerschossen. Vorne vergaben wir häufig unsere Chance, indem wir am Torhüter scheiterten.

All dies besserte sich jedoch in der zweiten Halbzeit nach emotionaler Halbzeitansprache von Co-Coach Krause, der insbesondere die Thermik einforderte. Hinzu kam vielleicht auch eine taktische Umstellung in Abwehr und Angriff. Jedenfalls wurden die Rückraumtreffer weitestgehend unterbunden. Wir arbeiteten uns wieder ran, gingen sogar in Führung, agierten dann in der Schlussphase jedoch zu hektisch. Somit ertönte der Schlusspfiff nach genau 60 Minuten ohne auch nur eine Sekunde Nachspielzeit und strafte uns als Verlierer. Wenigstens hatten wir es noch auf 30 Treffer gebracht, sodass eine weitere Aufstiegskiste finanziert werden konnte.

Immer auch das Positive sehen!

Überschattet wurde das Spiel natürlich von der Verletzung unseres Captains und Liebling der Fans Nielsi. Dieser zog sich einen marianengrabenähnlichen Cut über dem linken Auge zu, womit er für den Rest der Saison für uns ausfällt. Wir wünschen gute Besserung.

Daher werden unsere Gedanken im letzten Saisonspiel gegen Senden bei unserem Tüti sein! Dort werden wir versuchen, die Saison nochmal mit einem Sieg abzuschließen, um uns mit einem guten Gefühl sowohl langfristig in die kommende Zeit als auch kurzfristig in die anschließende Abschlussfeier der Handballabteilung zu entlassen.

Danke fürs Lesen!

Eure Erste

Vorbericht 25. Saisonspiel: TV Emsdetten III

Nachdem am vergangenen Wochenende erfolgreich die Meisterschaft und der Landesligaaufstieg eingesibbersent wurden, bleibt nun noch ein geringeres Restprogramm. Auf die Frage, wie viele Spiele denn nun noch zu bestreiten wären, antwortete 08-Mittelsmann Jonathan: "Zwei noch". Den dadurch hervorgerufenen Eindruck gewieft und wohlinformiert zu sein, machte er jedoch mit seiner anschließenden Gegenfrage: "Keine mehr?", gleich wieder zunichte.

Sei´s drum. Badumm Tsss. Jedenfalls erwarten den frisch gebackenen Meister am kommenden Sonntag die Drei Emsigen Detten. Diese haben, wie es ihr Name vermuten lässt, diese Saison eifrig Punkte gesammelt, verweilen derzeit auf dem siebten Tabellenplatz und haben dabei noch die Möglichkeit mit dem einen oder dem anderen Sieg in den kommenden zwei Wochen einige Plätze nach oben zu klettern. Daher werden wohl leider keine Geschenke verteilt werden, sodass wir, wie einstimmig von der Mannschaft paktiert (Gegenbegriff: oktroyiert), uns nochmal gehörig ins Zeug werden legen müssen.

Los geht es jedenfalls am Sonntag, den 17.04. um 17:00. Will man solchem Hokuskrokus Glauben schenken, sollten diese Unglückzahlen getreu dem Motto, "Minus mal Minus ergibt Plus", ein positives Vorzeichen für uns sein.
Wir werden hier berichten, wie es gelaufen ist.

Folgt uns bei Twitter oder lasst einfach n Like da!
Eure Erste

 

Nachbericht: SC Münster 08 - Ibbenbürener SpVg II 43:21 (?:?)

Wir sind Meister!!!

Mit einem 43:21 haben wir Ibbenbüren am letzten Samstag aus der Halle gefegt und uns somit vorzeitig die Meisterschaft und den Aufstieg gesichert. Dabei verlor auch noch unser direkter Konkurrent, der TV Vreden, in Neuenkirchen, sodass wir jetzt mit komfortablen acht Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten in die letzten zwei Spiele gehen.

Das Spiel gegen Ibbenbüren verlief dabei relativ einseitig. Früh gelang es uns mit fünf Toren davon zu ziehen und wir konnten uns dann zur Halbzeit mit elf Toren absetzen. Die zweite Halbzeit war dann ein Selbstläufer. Trainer Björn Hartwig konnte nun munter durchwechseln und war auch am Ende vollends zufrieden mit der Mannschaftsleistung.

Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer und Fans, die uns bei diesem wichtigen Schritt wieder einmal unterstützt und gefeiert haben. Die Mannschaft hat sich beim Feiern dann natürlich auch nicht lumpen lassen, aus gesicherter Quelle weiß man, dass der Pico alias Speedy Gonzales Eisenfaust Padawan Schiggy weit mehr als die halben Vereinsreserven zur Halle tragen durfte. Bei Udo im Vereinsheim ging es dann munter weiter. Wir hoffen ihr kamt gut nach Haus…

Mit einem Meisterschaftsgruß verbleiben wir,

Eure Erste

Vorbericht 24. Saisonspiel: Ibbenbürener SpVg II

Am Samstag den 09.04.2016 um 16 Uhr geht es für uns gegen die Ibbenbürener SpVg 2.
Nachdem wir die Chance auf die vorzeitige Meisterschaft letztes Wochenende in Gronau vertan haben, wollen wir dies nun in eigener Halle nachholen.
Da es in den darauffolgenden Spielen gegen die Wundertüten der Liga geht, ist das Spiel gegen Ibbenbüren nun ein Pflichtsieg.
Dementsprechend haben wir uns in dieser Woche vorbereitet. Mit zwei gezielten Videoanalysen will Trainer Hartwig dazu beitragen, dass Fehler der letzten Woche abgestellt werden und uns zugleich möglichst gut auf den kommenden Gegner einstellen.
Das Hinspiel bestritten wir noch ohne Leistungsträger wie Jedi-Meister Jonny oder unseren Halblinken Lembi, welche uns nun mit Rat und Tat zur Seite stehen werden.
In diesem für uns so wichtigen Spiel freuen wir uns natürlich über jeden Besucher und jede Unterstützung, die wir bekommen können.

Also bis Samstag,

Eure Erste

 

Nachbericht: SV Vorwärts Gronau - SC Münster 08 29:29 (10:17)

"Aufgeschoben, aber nicht aufgehoben"

Den ersten Matchball haben wir am Wochenende nicht nutzen können. Am Ende stand ein 29:29 auf der Anzeigetafel und somit wurde der vorzeitige Aufstieg denkbar knapp verpasst.
Schon in den ersten Minuten konnte man erkennen, dass Gronau sich nicht kampflos geschlagen geben würde. Schon nach wenigen Minuten stand es 5:3 für den Gastgeber. Doch unsere Mannschaft fand danach besser ins Spiel hinein und konnte beim 7:6 erstmals die Führung übernehmen, welche dann nach und nach ausgebaut werden konnte. Zur Halbzeit stand es 17:10 und viele dachten spätensten da, der Aufstieg wäre uns nicht mehr wirklich zu nehmen. Doch weit gefehlt. Zwar fing die 2. Halbzeit mit einem schnellen Ballgewinn und einem Tor von uns an, doch dann begann die Führung immer weiter zu sinken. Spätestens beim 23:20 in der 46. Minute wurde allen wieder bewusst, dass noch nichts entschieden ist. Zwar konnten wir nun für kurze Zeit den Abstand von 2-4 Toren behalten, aber ab dem 29:26 lief nicht mehr viel bei uns. Gronau konnte drei mal erfolgreich (2 mal durch einen Strafwurf) abschließen und wir blieben jeweils erfolglos. Somit blieben am Ende nur wenige Sekunden, um das nötige Tor zu werfen. Im Unterschied zu vielen Spielen in dieser Saison gelang uns dies nicht mehr.
Somit haben wir am kommenden Samstag die nächste Chance den Aufstieg klar zu machen. Es geht um 16 Uhr zu Hause gegen die 2. von Ibbenbüren.

Eure Erste

Vorbericht 1. Matchballspiel: SV Vorwärts Gronau

Am kommenden Samstag wollen wir unseren ersten Matchball zum Aufstieg in die Landesliga nutzen. Das Spiel findet um 19 Uhr im westlichem Münsterland statt.

Gronau befindet sich mit Platz 9 im Tabellenmittelfeld der Liga und kann somit befreit in die Partie gehen. Das Hinspiel war mit 40:25, besonders dank einer herausragenden ersten Halbzeit (21:7), einer unserer höchsten Siege in der Saison. Wer jetzt denkt, dass diese Woche schon die Planung für die "3.Halbzeit" stattfindet, irrt sich. "Lass erstmal gewinnen", so macht Käpten Niels "Tüti" Sielbersen klar, dass der Fokus erstmal auf dem Spiel gegen Gronau liegt.

Zur Personallage: Dank der osterlichen Stimmung des Trainers durfte die Mannschaft eine Wochen auskurieren und somit diese Woche gestärkt wieder angreifen. Auch Herr Paus bleibt diese Woche nicht zu Haus(e) und trainiert wieder fleißig mit.

Über jeden Zuschauer freut sich die Mannschaft. Also lasst uns den Samstag zu einem äußerst erfolgreichen machen und nachher mit einem Kaltgetränk auf den Aufstieg (so Gott will) antrinken.

Bis Samstag

Eure Erste

 

Nachbericht Kreispokal Final Four:

Nach dem Halbfinale gegen Gremmendorf/Angelmodde war die Pokalsaison 2015/2016 beendet und die Chance aufs Finale verpasst.

Denn mit einem Tor Unterschied ging das Spiel gegen den späteren Pokalsieger verloren. Von Anfang an waren wir recht unkonzentriert und haben durch leichte Fehler den Gegner aufgebaut, wobei das Igelchen im Tor gegen seine ehemalige Truppe einen Sahnetag erwischt, insbesondere viele freie Dinger weggenommen hat.

Zwar konnten wir kurz vor Schluss sogar in Führung gehen, haben diese dann aber souverän verspielt und am Ende den Platz als Verlierer verlassen. Das Endergebnis lautete 18:17.

Niedergeschlagen ob der verpassten Chance musste zudem das Ausscheiden unserer Damenmannschaft gegen Roxel I (auch sie haben später den Pokal mit nach Hause genommen) mit angesehen werden, sodass der Tag nur noch mit dem ein oder anderen Bier auf der Tribüne zu ertragen war.

Einhellig wurde aber beschlossen im nächsten Jahr im Pokal wieder voll anzugreifen!

Eure Erste!

Vorbericht Kreispokal Final Four:

Das Rewe Final Four des DHB-Pokals und das Velux EHF Final4 der Champions League sind noch einige Zeit hin.
Worauf aber der wahre Handball-Fan über die Grenzen Münsters und Umgebung hinaus krampfhaft hin gefiebert hat ist das an diesem Wochenende (Sa. 19.03.) stattfindende Final Four im Kreispokal.

Die illustre Runde der Handballmannschaften aus Gremmendorf, Hiltrup, Kinderhaus und uns spielt am Samstag den Sieger des diesjährigen Kreispokals aus.
Für uns geht es um 13 Uhr in der Sporthalle in Hiltrup gegen den Landesligisten Gremmendorf, gegen die wir aus der letzen Saison noch (mindestens) eine Rechnung offen haben.
Anschließend spielt auch noch unsere 1. Damen, die ebenfalls um den Einzug ins Finale kämpft.

Was könnte es besseres geben als zwei Mannschaften von Münster 08, die sowohl bei den Herren, als auch bei den Damen den Kreispokal 2015/2016 für sich entscheiden!

Eure Erste

 

Nachbericht: SC Münster 08 - DJK Coesfeld 35:26 (15:16)

Hallo liebe Leser/innen,

Wir haben am Samstag den 12.03.2016 um 16 Uhr in unserer Ost-Halle gegen Coesfeld gespielt. Das Spiel war wie im Vorbericht erwähnt ein sehr wichtiges, da es bei einer Niederlage in der Meisterschaft noch einmal ungewollt spannend geworden wäre. Wir haben jedoch beim 35:26 Sieg die Nerven behalten und haben uns auf eine sehr professionelle Art und Weise nicht nervös machen lassen, obwohl unser Coach Björn Hartwig mit einem Männerschnupfen im Bett lag und uns nicht betreuen konnte. Unser Ersatz Trainer Herr Paus hat jedoch alles souverän und anständig gelöst. Zur Halbzeit stand es noch 15:16 für die Gegner aus Coesfeld. Der Zwischenstand zum Pausentee ließ Böses ahnen, jedoch haben wir die überharte Vorbereitung mit den vielen HIIT, HIT und das ganze Krafttraining nicht umsonst gemacht. Unsere Kondition war einfach besser und so hatte Coesfeld zu keinem Zeitpunkt der zweiten Hälfte etwas entgegenzusetzten. Deshalb wurde es ein sehr entspannter 35:26 Sieg für uns und ein netter Abend, da sich auch noch Pferden (Bummsis alte Crew) souverän in Borghorst eine Niederlage vom allerfeinsten gönnte. Wer jetzt nun die Tabelle kennt weiß, dass wir nach dem Triumph im Kreispokal in Gronau den Aufstieg klarmachen können und den Bumms (Bezirksliga) hinter uns lassen können.

Eure Erste

PS: Gute Besserung Coach

Vorbericht 22. Saisonspiel: DJK Coesfeld

Hallo liebe Handballfreunde,

wie ihr wahrscheinlich schon aus der Zeitung oder unserem Nachbericht mitbekommen habt, haben wir letztes Wochenende in Vreden (Pferden) 24:21 verloren...Schade!!! Egal Mund abputzen, da dieses Wochenende steht schon das nächste und letzte Spiel gegen Coesfeld vor den Osterferien an. Aufgrund dessen, dass Vreden gegen uns gewonnen hat sind die Tabellenzweiten wieder auf 5 Punkte herangerutscht und haben sogar den direkten Vergleich klar und deutlich gewonnen. Dies gibt uns jedoch wieder den nötigen Reiz, dass nächste Spiel (Bumms mit Bummsi) gegen Coesfeld mal wieder klar und deutlich so mit ca. 10 Toren zu gewinnen. Bei den winterlichen Temperaturen draußen und der bevorstehenden Niederlage gegen uns sollten sich die Coesfelder warm anziehen um nicht zu erkranken, da kann ihnen unserer Halblinke Jan (Latte) Limke nach 2 wöchentlicher Erkrankung bestimmt ein paar Tipps geben und mit Rat und Tat zur Verfügung stehen. Wenn das Spiel dann doch nicht entspannt sein sollte, haben wir ja immer noch Schiggy mit seiner Aquaknarre und Eisenfaust…nun mal ehrlich, da kann doch gar nichts mehr schiefgehen oder?

Eure Erste :-)

 

Nachbericht TV Vreden - SC Münster 08 24:21 (12:8)

Am vergangenen Samstag hatten wir uns viel vorgenommen, an der Umsetzung haperte es leider. Wir mussten uns im Auswärtsspiel gegen den TV Vreden mit 24:21 (12:8) geschlagen geben. Vreden konnte uns fast über das gesamte Spiel auf einem Abstand von mindestens zwei bis drei Toren halten. Schafften wir es mal, wie z.B. in der 45. Minute, auf ein Tor heranzukommen, scheiterten wir an uns selbst, am Torhüter (den wir übrigens zum Helden schossen), clever agierenden Vredenern oder wir mussten teils fragwürdige Pfiffe gegen uns hinnehmen. Hauptsächlich lag es aber an unserer eigenen Leistung, die an diesem Tag einfach nicht ausreichend war, und nicht der des Schiedsrichtergespanns oder der Vredener. Unter der Woche werden wir nun die Fehler analysieren und hoffentlich den noch recht komfortablen Vorsprung von fünf Punkten durch einen Heimsieg gegen die DjK Coesfeld verteidigen.

Eure Erste

Vorbericht 21. Saisonspiel: TV Vreden

Man könnte fast meinen, dass wir uns am kommenden Samstag um 17:20 Uhr auf Mannschaftsfahrt nach Holland begeben. Unsere Mannschaftsfahrt ist allerdings erst einige Zeit später und bis dahin haben wir noch so manch schweres Spiel zu absolvieren. Eines davon ist unser Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten TV Vreden. Die Reise zum TV hat mit einer Mannschaftsfahrt eigentlich auch nur die lange Anreise gemeinsam. Nicht Spaß, Freude und Lässigkeit stehen im Vordergrund, sondern Wille, Disziplin und Entschlossenheit, um die gute Ausgangslage, in der wir uns befinden, zu nutzen und einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft zu machen. Dass das kein leichtes Unterfangen wird, ist uns klar. Vreden hat uns im Hinspiel besiegt – unsere letzte Niederlage und das auch noch zu Hause! – und hat zuhause erst drei Punkte aus der Hand gegeben.

Wir hoffen und werden alles dafür tun, zwei weitere Punkte aus der Rundsporthalle zu entführen. Nach einigen knappen Ergebnissen in den letzten Wochen, ist es nun an der Zeit unsere volle Entschlossenheit („Thermik“) auf dem Feld zu zeigen und uns nicht darauf zu verlassen, das Spiel am Ende erneut knapp entscheiden zu können. Wenn wir das zeigen und die Vorgaben unseres Trainerteams Hartwig/Krause umsetzen, können wir am Samstag um 19:45 Uhr selbstbewusst in Vreden auflaufen und die Operation „Zwei Punkte aus Holland klauen“ starten.

Eure Erste

 

Nachbericht SC Münster 08 - HSG Ascheberg/Drensteinfurt 30:29 (12:14)

Souveräner 30:29 Sieg

Noch 5 Sekunden zu spielen. Freiwurf Ascheberg. Michi alias „Lembi“ alias „Bumsi“ Lembeck wird noch schnell von Coach B eingewechselt, um die Mauer entscheidend zu vergrößern. Der Block Steht. Variante Nr. 74 b aus Aschebergs Trickkiste für Standardsituationen wird ausgepackt. Geblockt! 30:29 Sieg!

Klingt also eigentlich wie ein mittlerweile ganz normaler Sieg für uns. Doch was war passiert?

Das Spiel war von Anfang an geprägt von 2 offensiv agierenden Abwehrreihen. Hinten versuchten wir über ein 3:3-System Müller und co. aus dem Rückraum in Schach zu halten und vorne wurde unser Rückraum ebenfalls durch eine offensive 4:2 am Tore werfen gehindert. Leider gelang dies anfangs den Aschebergern noch besser als uns oder um es mit den Worten vom gegnerischen Trainer zu sagen: da kamen wir gar nicht mit klar. Durch unkonzentriertes Spiel und die dazu gehörige Portion Nervosität machten wir mehrfach einfache Fehler, wie Schritte oder "abgestandene“ Würfe. Als Resultat liefen wir in der gesamten ersten Hälfte einem Rückstand hinterher. Halbzeitstand 14:12 für Ascheberg.

Nach dem Seitenwechsel sah das Bild nicht viel anders aus. Jedes mal als Hoffnung aufkam das Spiel doch noch zu drehen und eine Aufholjagd zu starten, bekamen wir entweder in der Abwehr das nächste Tor oder bestraften unsere Aktionen mit Fehlwürfen. Immerhin kämpften wir uns zum Ende hin heran und so stand es plötzlich 29:29 und es kam wie es kommen musste. Mit all seiner Routine schnappt sich Bubi Basement den Ball auf Rechtsaußen, setzt zum Sprung an, wird dabei noch umgehauen aber wurschtelt die Murmel irgendwie noch in die Maschen, Zitat: „Den hab ich ganz locker reingelegt“. Ich sag ja, ein Routinier unser Rechts Außen! Den Rest kennt ihr ja schon, in diesem Sinne: abhaken, Deckel drauf und volle Konzentration auf das Spiel gegen Vreden nächste Woche.

Eure Erste

Vorbericht 20. Saisonspiel: HSG Ascheberg/Drensteinfurt

Liebe Freunde des geworfenen Balles!

Nachdem wir uns am letzten Sonntag bei den schwarz-weißen Jungs aus Hawixbeck nicht wirklich mit Ruhm bekleckert haben (Anm. d. Red: von Außen sah das ganze -nennen wir es mal- bescheiden aus), sprang am Ende doch noch ein 22:20 Sieg für uns heraus und wir konnten die 2 Punkte eintüten (Achtung Wortspiel!) und mit nach Hause nehmen. An sich also für uns mal wieder ein sensationelles Wochenende, zumal Hiltrup auch noch in Neunkirchen patzte und unser Vorsprung somit auf komfortable 6 Punkte angestiegen ist.
So, nun aber zum kommenden Wochenende: Die Trainingswoche fing schon ungewohnt an: keine 2 Kanalrunden vor dem Training und anstatt normalerweise gefühlt 6 Torhütern „durfte“ Igel sich diesmal satte 90 Minuten alleine im Tor einigeln. Zu den Abwesenden Torhütern diese Woche gesellte sich noch unsere Rechts Außen- Mitte-Flügelzange Dominik „Bubi“ Basement, äh Keller und Jorma „Schiggy“ Kramer. Zu allem Überfluss gastiert am Sonntag auch noch die HSG Ascheberg/ Drensteinfurt am Kanal. Die obligatorische sis-handball Analyse verrät: von den letzten vier Spielen konnten die Jungs aus Ascheberg jeweils 2 gewinnen und 2 verlieren und zeigten durchwachsene Leistungen, wie auch schon in der ganzen bisherigen Saison. Das Resultat: Platz 7. Auf dem Papier sind wir also klarer Favorit, jedoch sind die Spiele gegen Ascheberg erfahrungsgemäß alles andere als ein Selbstläufer. Im Hinspiel lagen wir bis kurz vor Schluss die ganze Zeit hinten, konnten das Spiel dann in den letzten 3 Minuten aber doch noch drehen und mit 25:23 gewinnen. Daher gilt: volle Konzentration und,um es mit den Worten von Taktikfuchs Björn zu sagen: „nicht in alte Muster zurückfallen!“
Anwurf ist am Sonntag wie immer zur besten Prime-Time-Kaffe-Kuchen Zeit um 16 Uhr. Also: Plunderteilchen diesmal in der Halle verdrücken und die Erste anfeuern. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Sonntag

Eure Erste

 

Nachbericht SV SW Havixbeck - SC Münster 08 20:22

Es war eine geiles Spiel! Drei 08 Fans auf die Tribune viele Motivation in die Kabine und 2 unglaublich gute Schiris !!! Witz! Nur die 2 erste Teilen sind wahr! Egal! Das Spiel war eine gute Moment zu sehen ob wir wie Mannschaft mit unsere Fehler lernen kann! Jetzt?!? Jetzt wir gucken nach vorne! Nächst Spiel Nächste Kampf!

08!

Vorbericht 19. Saisonspiel: SV SW Havixbeck

Am dieses Sonntag haben wir eine schwierige Spiel! Wir haben mit Bier und Handball dieses Woche gut trainiert! Wir geben unseres besser zu nach Hause fahren mit 2 Punkte! 

Eure 08

 

Nachbericht SC Münster 08 - HSG Hohne/Lengerich e.V. 31:30 (14:12)

Liebe Leserinnen und Leser,

da der prägende Sarkasmus im Vorbericht zum samstäglichen Spiel von einigen Lesern fälschlicherweise als Arroganz interpretiert wurde, entschied sich die Redaktion den nun folgenden Nachbericht etwas seriöser zu gestalten.

Die zahlreich erschienenen Zuschauer sahen am Samstag Nachmittag ein spannendes und kampfbetontes Bezirksligaspiel, welches zu keinem Zeitpunkt spielerisch ansprechend war. Die körperlich überlegenen Lengericher kamen hauptsächlich durch ihren wurfgewaltigen Rückraum zu Torerfolgen, wobei die 08 Mannen ihrerseits eher die eigene Schnelligkeit in zählbares umzumünzen wussten. Es entwickelte sich daraus ein relativ spannendes Spiel, in dem zu keiner Zeit abzusehen war, wer das Spiel letztendlich mit zwei gewonnenen Punkten für sich entscheiden könnte. Da die 08er innerhalb der letzten 2 Minuten des Spiels jedoch einen Tick wacher waren und das notwendige Glück auf ihrer Seite hatten, konnte ein (aus Lengericher Sicht sicher geglaubter) 2-Tore Rückstand in ein 31:30 umgewandelt werden und ein vielumjubelter - weil nicht mehr für möglich gehaltener - Sieg eingefahren werden. Festzuhalten bleibt, dass das Spiel aufgrund des Verlaufs sicherlich keinen Sieger verdient gehabt hätte.

Mit freundlichen Grüßen von der Tabellenspitze,

Der, Die, Das - ERSTE!

Vorbericht 18. Saisonspiel: HSG Hohne/Lengerich e.V.

Sehr geehrte Freunde des gepflegten Handballsports,

liebe Gegner,

nachdem die äußerst erfolgreichen vergangenen Wochen im Pokalkracher gegen den SV Ems Westbevern alias „Wir haben die größte Halle der Welt“ ihren rühmlichen Höhepunkt fanden, steht am kommenden Samstag zur besten Handballzeit (1600 - zeitgleich zur Fußballbundesliga) das nächste Ligaspiel der 08-Gladiatoren an.

Um den nächsten Erfolg und die damit verbundenen zwei Zähler eintüten zu können, gruehlbelte Coach Daniel „Dagur“ Hartwigsson während der Trainingswoche über mögliche Trainingsveränderungen. Dabei entschied er sich dazu, möglichst viel Wert auf hohe Intensität zu legen. Er weiss dabei natürlich, dass neben einem ausgiebigen Videostudium des Gegners auch genügend Testspiele sowie Große-Laktattests erforderlich sind. Einige schweißtreibende Einheiten waren somit vorprogrammiert. Dabei gab es in Torhüter Jonas Iglin, welcher erst vor der Saison vom THW aus Kiel verpflichtet wurde und der teaminternen „Latte“ zwei stark angeschlagene Spieler. Doch um die beiden Stammkräfte trotzdem rechtzeitig revitalisieren zu können, legte Teamarzt Dr. Tolga einige kräftezehrende Nachtschichten an der Massagebank ein (an dieser Stelle noch einmal danke Brudi!). Eine Niederlage – so waren sich alle Akteure schon vor dem Spiel einig – hätte ein Abrutschen in den TabellenKeller zur Folge, was dem bisher erbrachten Aufwand sicherlich nicht gerecht würde.

So lautet das ausgegebene Ziel für´s Wochenende wie immer: mehr Thore als der Gegner zu schmeißen, um den samstäglichen Abend nicht als einen bittern enden zu lassen. Seitens des Trainerteams wurde als zusätzlicher Anreiz (Anm. d. R.: in Anlehnung an die traditionelle Motivation der DHB Nationalmannschaft) ein gemeinsames Börek Essen im Anschluss an das gewonnene Spiel in Aussicht gestellt.

Um der Geheimniskramerei bezüglich des Gegners nun ein jähes Ende zu verleihen: gespielt wird gegen das Team aus Lengerich, welches in der Vergangenheit durch den Spruch „Lieber Lengerich als länger nicht“ berühmt wurden!

In diesem Sinne:

Samstag – Eure Erste

 

Nachbericht 3. Runde Kreispokal SV Ems Westbevern - SC Münster 08 21:31 (15:14)

Liebes Tagebuch,

am Sonntagabend gewannen wir gegen den SV Ems Westbevern im Pokal. Auch wenn wir zur Halbzeit nur mit einem Tor führten, war dieser Sieg nicht wirklich gefährdet. In der gefühlt kleinsten Sporthalle der Welt, sind wir gut ins Spiel gekommen. Auch wenn sich unser Torepolster bis zur Halbzeit verkleinert hat, konnten wir uns in der zweiten Hälfte etwas souveräner zeigen und so die Führung gut ausbauen. Vor allem „Speedy Gonzales“ Jorma konnte mit guten Lauftäuschungen überzeugen. Unsere, von den Westbevenern zuvor nicht gelobten Außenleuten Döre und Butters, konnten in der zweiten Hälfte, trotz gefühlt 10cm Platz von der 6 Meter Linie bis zur Außenlinie, schnelle und sehenswerte Treffer landen. In der zweiten Hälfte half auch Flo der Mannschaft mit der ein oder anderen Parade um ein schnelles Umschaltspiel aufzuziehen. Das Trainerteam um Coach Krause, Björn Hartwig und Herrn Paus war zum Ende hin auch zufrieden und konnte entspannt nach Hause fahren und, wie viele aus der Mannschaft, den Peyton Manning Abend genießen. Die Finalisten für das Final Four stehen nun fest.

Es geht also gegen DJK Eintracht Hiltrup 1, unseren letzten Ligagegner, SC Westfalia Kinderhaus 2, Mischmasch aus 1. und 2. Herren, und HSG Gremmendorf/Angelmodsde 1 (Zitat SIS).

Ich bin schon ganz aufgeregt, freue mich aber mehr auf die Ligaspiele, welche nun allesamt wichtig und schwierig werden. Allerdings kann ich beruhigt schlafen, weil das Gesamtpaket unserer Mannschaft Hoffnung gibt.

Deine Erste

PS: Steckst du einmal in der Klemme, who ya gonna call? COACH KRAUSE

… I ain’t afraid a no Hohne.

Vorbericht 3. Runde Kreispokal: SV Ems Westbevern

Sporthalle Westbevern, Engeldamm 6, 48291 Telgte-Westbevern, So. 07.02.16, Anpfiff 17:00 Uhr

Liebes Tagebuch,

diese Trainingswoche begann komisch. Wir sind vor dem Training in der Halle bei diesem windigen und verregneten Wetter nicht am Kanal laufen gewesen. Woran das lag, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall war ich glücklich.

Nachdem wir am letzten Wochenende knapp in Neuenkirchen gewinnen konnten, bin ich nun froh am Sonntag nicht um Punkte, sondern um den Einzug in das Final Four im Kreispokal spielen zu können. So lässt sich mein Blick auf die Liga für einen kurzen Moment distanzieren, um in der nächsten Woche wieder voll konzentriert auf die nächsten zwei Punkte zu schielen.

Ich kann mich noch sehr gut an unsere Spiele gegen den TV Kattenvenne 1 und DJK Sparta Münster 1 erinnern. Nicht ganz schön, aber fein. Nun geht es aber gegen diese westlichen Telgter. Ich kann diese Mannschaft sehr schlecht einschätzen, weiß aber immerhin, dass sie Dritter der zweiten Kreisklasse sind und gegen BSV Roxel 1 und DJK Sparta Münster 3 gewinnen konnten. Einen Audible werden wir wohl nicht erleben, denn vom Trainer gab es klare Anweisungen: “Hinfahren, gewinnen, zurückfahren, Superbowl gucken“. Das habe ich mir vorgenommen, auch wenn ich glaube, dass wir unsere Defensive Line noch etwas verbessern können. Die stand im letzten Spiel nämlich nicht so souverän auf dem Feld wie sonst (hat Björn gesagt). Aber wenn Jorma „Schiggy“, „der Knochenbrecher“, Kramer mit auf dem Feld steht, mache ich mir eher Gedanken um einige westbevener Nasen oder Schienbeine. Egal! Wichtig ist, dass wir uns am Freitag und Samstag etwas erholen können und am Sonntag topfit ins Spiel gehen. Ich würde mich auch richtig freuen, wenn ein paar Zuschauer kämen oder zumindest mit den Gedanken bei uns sind.

Deine Erste

PS: Noch „3“ Tage…

 

Post-Lektüre SuS Neuenkirchen - SC Münster 08 22:23 (12:13)

Sortieren sie die folgenden sportlichen Großereignisse des vergangenen Wochenendes aufsteigend nach ihrer Wichtigkeit (Achtung, an dieser Stelle folgt der ein oder andere Spoiler! Wer seine VHS-Kassette mit Pulp Fiction drauf geopfert hat, um eine oder mehrere Sportveranstaltungen des Wochenendes aufzunehmen, und noch nicht dazu gekommen ist, diese zu schauen, liest bitte was anderes. Wer Pulp Fiction nicht überspielt hat: kannst du mir die Kassette leihen?):

A) Angie Kerber gewinnt die Australian Open

B) Münster 08 gewinnt in Neuenkirchen

C) Doppelgold bei der Rodel-WM

D) Deutschland wird Handball-Europameister

Richtig wäre hier natürlich mit Antwort B) zu enden. Denn in der Tat konnten wir am Samstag als erste Mannschaft in dieser Saison beide Punkte aus Neuenkirchen entführen. Dabei boten wir unseren exakt 0 mitgereisten Schlachtenbummlern beim äußerst knappen 23:22 Erfolg ein spannendes, wenn auch nicht besonders hochklassiges Spiel, das 5 Minuten vor Schluss auf des Messers Schneide stand, als Neuenkirchen mit 22:21 führte und gleichzeitig einen Spieler an den Siebenmeter-Punkt schicken durfte. Aber der Reihe nach. Nachdem wir in den ersten Minuten des Spiels oft mit 1 bis 2 Toren zurück lagen, konnten wir uns bis zur Halbzeit etwas besser auf den Gegner einstellen, so dass Trainer Hartwig mit einem knappen 13:12 Vorsprung im Rücken zum Pausenbier bat. Auch in der zweiten Halbzeit blieben wir mit unseren Angriffsbemühungen allzu oft an der gegnerischen Abwehr oder dem Torwart hängen. Allerdings konnten auch wir mit unserer Deckungsarbeit überzeugen und hatten in Fabian „Fabian“ Bremer einen guten Rückhalt, der das Spiel von der Torhüterposition aus immer wieder schnell machte. Dennoch schlug das Pendel Mitte der zweiten Hälfte leicht zugunsten des Gegner aus, bis Fabian den oben bereits erwähnten Strafwurf abwehren konnte. Anschließend gelang es uns, die letzten 5 Minuten souverän mit 2:0 nach Hause zu schaukeln und dieses schwere Auswärtsspiel zu gewinnen, wobei Rückraumkanonier Jan „Janni Bunny“ Limke nach dem Spiel völlig zurecht anmerkte: „Auch nicht nett, dass der DJ immer nur bei den Toren von den anderen Musik gespielt hat...“. Sei´s drum. Durch den neuenten Sieg in Folge (noch so ein Zufall) konnten wir den Platz an der Sonne weiter festigen. Nach dem Pokalspiel am kommenden Wochenende in Westbevern folgt in der Woche darauf der 18. Liga-Streich, dieses Mal zuhause gegen die HSG Hohne/Lengerich.

Bis dahin!

Eure Erste

Prä-Lektüre 17. Saisonspiel: SuS Neuenkirchen

Nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen Hiltrup inklusive Hüpfkreis und kaltem Warsteiner Siegerpils (was gibt es schöneres?) steht uns nun dieses Wochenende direkt das nächste Spitzenspiel ins Haus. Nachdem nach dem Spiel hier und da schon Igelmannsche Brüdervergleiche beschworen wurden, blieb uns letztendlich lediglich eine Woche, um uns und den vergangenen Spieltag zu feiern. Zugegebenermaßen eine sehr kurze Woche, die streng genommen Dienstag schon wieder vorbei war, als uns Trainer Hartwig (übrigens vor kurzem von der WN zum „Taktik-Fuchs“ ernannt – die Redaktion findet: überfällig wie Leos Oscar!) unsanft auf den Boden der Tatsachen zurück holte und uns daran erinnerte, dass noch einige Spiel ausstehen. So ein Mist.

Dieses Wochenende begeben wir uns auf den Weg nach Neuenkirchen, wo natürlich standesgemäß um Neuenzehnuhrfünfzehn angepfiffen wird, und das auch noch am Tag nach dem Neuenundzwanzigsten (am 30. also). Zufälle gibts. Unser Gegner liegt derzeit auf dem vierten Tabellenplatz - in unserem direkten Verfolgerfeld also - und spielt bisher eine starke Serie. So sind sie zuhause noch ungeschlagen, erreichten gute Ergebnisse unter anderem gegen starke Vredener (Verdener sagt Bubi ja immer) und waren uns im Hinspiel nur hauchzart 26:27 unterlegen. Ohnehin sei allerdings „das nächste Spiel immer das schwerste“, sinnierte Kapitän Niels „Tüte“ „Silbersen“. Auf der anderen Seite haben auch wir zuletzt gute Spiele gezeigt, so dass wir dort vielleicht doch eine Chance haben könnten. Für Neuenkirchen steht zu befürchten, dass Schiggy sich nach seiner starken Leistung gegen Hiltrup eventuell schon im Laufe dieser Woche zu Schillok entwickelt und mit seiner Lieblingsattacke „Eisenfaust“ gegnerische Abwehrreihen angreift. Auch Abwehrrecke Rocko „Falko“ Weiß freut sich auf die anstehende Aufgabe: „Nach dem Spiel ist vor dem Tresen!“

Wer uns begleiten möchte, ist natürlich herzlichst willkommen. Allerdings ist damit zu rechnen, dass die Plätze im eigens gecharterten Auswärtsbus wieder schnell vergriffen sind. Business as usual eben. Daher: seid schnell! Oder seid 17 Uhr Rewe. Oder Neuenkirchen. Wie ihr wollt.

Wir freuen uns!

Samstag!

 

Nachbericht SC Münster 08 - DJK Eintracht Hiltrup 36:29 (17:13)

Unter'm Strich ein erfolgreiches Spieltags-Wochenende. So lässt es sich ganz gut für uns zusammenfassen. Wir gewinnen unser Spitzenspiel gegen Hiltrup, unsere Verfolger patzen reihenweise und zu allem Überfluss macht Deutschland auch noch Russland weg.
Ob der zahlreichen Spitzenspiele bereits zu Beginn der Saison, konnten wir erfahren auch in diese Partie gehen und der neu geschaffenen Aufmerksamkeit trotzen. Verhalten ging es los, doch wir kamen mit fortschreitender Zeit immer besser ins Spiel und begannen sogar Tore zu werfen. Davon standen am Ende 36 auf unserer Seite und 29 auf der Hiltrups. Nach Adam Riese ergibt sich daraus eine Differenz von 7 Toren, wodurch wir die Niederlage aus dem Hinspiel wett machen und den direkten Vergleich zu unseren Gunsten entscheiden konnten. Damit haben wir die ersten "Big-Points" dieser Rückrunde einfahren können und uns zunächst an der Tabellenspitze festgesetzt. Nun wartet jedoch mit Neuenkirchen der nächste starke Gegner auf uns.

Vielen Dank für eure Unterstützung. Das hat richtig Spaß gemacht! Bis bald.

Eure Erste

Vorbericht 16. Saisonspiel: DJK EIntracht Hiltrup

Am kommenden Sonntag ist es soweit. Das erste "4-Punkte-Spiel" der Rückrunde steht auf dem Plan. Damit wird für uns eine Serie von Spielen gespickt mit hochkarätigen Gegnern gestartet. Los geht es mit keinem geringeren als der Eintracht aus Hiltrup. Die Hiltruppe bildet unseren derzeit ärgsten Verfolger. Mit nur sechs Verlustpunkten würde sie ein Sieg gegen uns in hinreichender Höhe an die Tabellenspitze befördern. Das dürfte Motivation genug sein. So auch für uns, die wir uns vorgenommen haben, eine mindestens so erfolgreiche Rückrunde wie Hinrunde zu bestreiten. Außerdem gilt es mit der DJK Hiltrup aufgrund der Niederlage im Hinspiel noch eine Rechnung zu begleichen. Es wird ein schwieriges, intensives Spiel, währenddessen wir die Konzentration 60 Minuten werden hoch halten müssen. Dann haben wir auf jeden Fall eine gute Chance auf den Sieg.

Anpfiff ist am Sonntag, 16:00 Uhr, in heimischer Halle am Kanal. Bis Sonntag!

Eure Erste

 

Nachbericht TV Borghorst - Münster 08 18:36 (8:18)

Auswärtssieg mit 36:18! Am Wochenende gelang uns beim Gastspiel beim TV Borghorst eine souveräne Vorstellung, in der wir uns mit 18 Toren Differenz durchsetzen konnten.

Den Grundstein dafür legte eine furiose Anfangsphase. Bereits nach 3 ½ Minuten führten wir 5:0, weil es einem blitzschnell umschaltenden Fabian im Tor gelang, abgefangene Bälle immer wieder direkt bei unseren Außen unterzubringen. Borghorst ging im Anschluss dazu über bei eigenen Angriffen den Torwart auszuwechseln, um mit zwei Kreisläufern agieren zu können. Aber auch dieses taktische Mittel brachte für den Gastgeber zunächst nicht den gewünschten Erfolg. Stattdessen verletzte sich bei einer riskanten Rettungsaktion gegen einen direkten Torwurf von der Mittellinie durch Schiggy auch noch der einzige etatmäßige Torwart der Borghorster. Zu Allem Überfluss (aus Sicht des Gastgebers) war der Ball auch noch drin.

Auf diese Weise geschwächt waren die Möglichkeiten für den Gastgeber noch limitierter und wir erlebten einen unaufgeregten Handballabend. Möglicherweise der erste dieser Art einer 08-Mannschaft in Borghorst jemals. In Folge dessen konnte Björn viel wechseln und jeder der an diesem Samstag mitgereist war, konnte sich über Spielanteile freuen. Trotz des abgeklärten Spielverlaufs ließen wir es uns selbstverständlich nicht entgehen, danach noch in Aufregung zu verfallen und mit Pauken und Trompeten die dritte Halbzeit zu ratatata … äh bestreiten.

Nächstes Wochenende folgt dann auch direkt der nächste Paukenschlag. Diesmal wohl aber schon in den ersten beiden Halbzeiten. Wir erwarten voller Vorfreude am Sonntag zum Derby den Tabellenzweiten aus Hiltrup. Die Vorzeichen für ein grandioses Spiel sind also hervorragend. Für münsteraner Fans, egal aus welchem Lager, durch Sonntage Gelangweilte oder aber Liebhaber bescheidenen Bezirksligahandballs gibt es also nichts Besseres, als sich am Sonntag in der Halle Ost, der Arena am Kanal, einzufinden und uns lautstark zu unterstützen.

Eure Erste

Vorbericht 15. Saisonspiel: TV Borghorst

Am Samstag geht es zum Auswärtsspiel nach Borghorst. Anpfiff ist um 19 Uhr. Um die Tragweite dieses Spiels dem geneigten Leser beziehungsweise Zuschauer zu verdeutlichen, muss bereits an dieser Stelle genauer hingeschaut werden. Die Borg sind eine gefürchtete Zivilisation kybernetisch aufgewerteter Bioorganismen aus dem Delta-Quadranten. Horst ist ein gängiger deutscher Vorname, der allerdings auch benutzt wird, um Menschen, die sich dödelig verhalten, zu titulieren.

Borghorst (ein Oxymoron also, wie aufmerksame Schüler der deutschen Sprache sofort erkennen) wird seinem Namen durchaus gerecht und zeigte auch in dieser Saison bereits zwei ganz verschiedene Seiten. Einerseits gab es souveräne Heimsiege beispielsweise gegen den damals noch Tabellenersten aus Hiltrup, andererseits geriet man Auswärts immer wieder unter die Räder. Zuletzt sogar beim bis dahin punktlosen Tabellenletzten aus Senden. Zu unserem Pech liegt unser Duell gegen Horst schon in der Vergangenheit. Immerhin konnte dieses erfolgreich bestritten werden. Dafür heißt es nun am Wochenende für uns, die Enterprise tief ins Herz der Borgwelten zu navigieren und sicher aus ihnen zurückzukehren. Am besten natürlich mit zwei Punkten im Schlepptau. Zu unserem Vorteil könnte es gereichen, dass es Borghorst lange nicht mehr gelang, andere Mannschaften zu assimilieren. Traut man den aktuellen Zeitungsberichten sind ihre Reihen dementsprechend ausgedünnt. Die Verletzungen konnten durch A-Jugend-Spieler in letzter Zeit nicht immer vollständig kompensiert werden. Allerdings konnte nicht einmal eine angeregte Diskussion im Forum unserer Bezirksliga endgültig klären, ob nun eigentlich der Einsatz von Jugendspielern, Verbandsligaspielern oder Studenten unfairer ist. Insofern müssen wir am Wochenende auf alles vorbereitet sein, um endlich mal wieder in Borghorst, dass in den letzten Jahren für uns kein gutes Pflaster war, zu punkten.

Wir freuen uns also auf ein gutes Spiel in Borghorst und hoffen auf jede Unterstützung, die wir kriegen können. Wenn schon nicht von den Rängen in so weit entfernten Galaxien, dann immerhin durch Daumen drücken!

Eure Erste

 

Nachbericht SC Münster 08 - SC Nordwalde 46:28 (x:y)

Die Ansage von 08 Cheftrainer Björn Hartwig vor dem Rückrundenbeginn der Bezirksliga Staffel 3 unmissverständlich: "Es fängt jetzt alles bei 0 wieder an". Getreu dem Motto suchte das Team vom Kanal ihr Heil in der Flucht nach Vorne. Mit 46 Toren setzte die Mannschaft ein deutliches Zeichen und neutralisierte damit die vom Trainer angesprochenen Sorgen. Allen voran Jan "Latte" Limke packte ein ums andere mal seinen rechten Hammer aus. "Illegal! Dafür benötigt man doch einen Waffenschein", beschwerte sich zu Recht der gegnerische Trainer Hartmuth Bölscher vom SC Nordwalde. Die Ermittlungen vom Westfälischen Handballverband und dem Bundeskriminalamt laufen [Anmerkung der Redaktion]. Einen bitteren Beigeschmack hatte der Sieg gegen Nordwalde für die 08er dennoch: Mit 28 Gegentreffern ließ die Abwehr seinen Schlussmann Jonas "Igel" Igel zu häufig im Stich. "Dies gilt es dringend zu optimieren", kritisiert Co-Trainer Daniel "Coach" Krause. Grund genug für die Handballer in Schwarz ihre Einstellung zu ihrem Torhüter zu überdenken. Letztendlich bedankte sich das Team um Kapitän Niels "Tüte" Sibbersen artig bei ihren so zahlreich erschienen Fans und feierte den Sieg wie es sich halt an einem Sonntagabend gehört: In der Sporthalle.
Es grüßt,

Eure Erste

Vorbericht 14. Saisonspiel: SC Nordwalde

Nach einem soliden Saisonverlauf und der verlorenen Stadtmeisterschaft in der vergangenen Woche heißt es für die 08er vom Kanal wieder einmal: „Tief Stapeln“.

Da kommt dem amtierenden Herbstmeister doch fast nichts gelegener als der Sport Club Nordwalde, der sich tabellarisch gesehen eher unten im Bezirksliga-„Stapel“ platziert hat. Das Team von Reinhard Bölscher versucht sich derzeit für die ab der nächsten Saison neu geschaffene Kreisoberliga zu qualifizieren.

Mit viel Zuversicht und überflüssigen Pfunden geht das von Team von Trainerstab Björn Hartwig und Coach Krause am Sonntag den 10.01.16 um 16 Uhr in eigener Halle in die Partie. „Plunderteilchen“ kritisiert Krause die Bäuche der Feldspieler schon seit einigen Tagen. Doch diese sind mehr Schein als Sein. „Vamos“, so das brasilianische Rückraum-Ass José “Walter” Trentino Castro, der damit ein Sinnbild für die vorherrschende Motivation des Teams darstellt.

Doch Obacht: “Gegen einen Tabellenführer ist auch die Motivation des Gegners eine ganz besondere”, mahnt Hartwig. Spielmacher Schiggy “Eisenfaust” Kramer kann vor lauter Vorfreude auf das Match kaum schlafen: “Ich bin erleichtert und ich muss keine Burpees mehr machen!”

Auch die 08er Fans haben an diesem Heimspieltag allen Grund zur Freunde. Neben dem Comeback aus der akademischen Verletzungspause von Haakon “H” Michling feiert Lukas “Recke” Sturm seine Premiere vor eigenem Publium und vergrößert zugleich die Riege der 2-Meter-Männer um Jan “Latte” Limke. Auch im Namen der Readaktion: Herzlich Wilkommen ihr zwei beiden!

Eure Erste,

Sonntag!

 

Nachbericht Stadtis 2016:

Sollen doch andere Geschichte schreiben. Wir diktieren lieber;-) Am vergangen Samstag hatten wir es in der Hand, unterlagen am Ende jedoch verdient im Finale den alljährlichen Favoriten aus Kinderhaus.
Wir bestanden zunächst die Gruppenphase mit Ausnahme vom Gremmendorf Spiel mehr oder weniger souverän. Zogen letztendlich aber mit drei Siegen als Erster der Gruppe A in die Finalrunde ein. Dort trafen wir im Halbfinale auf unsere guten Bekannten der Eintracht aus Hiltrup. Nach verschlafener Anfangsphase, in der wir in einen 0:4 Rückstand gerieten, konnten wir uns fangen, vorne auch mal netzen und hinten dicht machen. Sollte es so im baldigen Rückspiel auch laufen, sollte keiner etwas dagegen haben. Im Finale waren wir den Hausherren der ersten Mannschaft aus Kinderhaus nicht gewachsen. Kassierten bei eigener Führung von 1:4 einen 9:0 Lauf, womit der Drops relativ zügig gelutscht war.
Somit bleibt der Pokal als Wanderpokal bestehen und wir können uns einen Erster-Verlierer-Pokal in die Vitrine stellen.
Auf jeden Fall war es eine super Sache mit (nicht nur Rockos Jever) Fun Fun Fun für alle!
Besonderer Dank an Danilo, Jens und Schledde wird an dieser Stelle ausdrücklich nicht ausgesprochen, da hier nicht, wie in der Verabschiedung des Vorberichts fälschlicherweise angeführt, die Erste, sondern der Stadtmeisterschaftskader des SC Münster 08 angetreten ist.
Dementsprechend hier nochmal unsere Protagonisten:
Jonas Igelmann, Florian Kowuakki, Jens Lübken, Joschua Kramer, Jan Limke, Jonas Bitten, Josi Castro, Danilo Pest, Christian Schledde, Nils Silbersen, Michael Große Lembeck, Lukas Sturm, Falko Weiß, Dominik Keller und selbstverständlich die Coaches Thomas "Thommy" Thomson und Krause.

Jetzt kann also wieder in den Ligaalltag gestartet werden. Wir freuen uns in Zukunft alle altbekannten und auch gerne neue Gesichter wieder zu sehen.

Bis dahin also und ja wohl bis zum nächsten Jahr.

Euer Stadtiteam!

Vorbericht Stadtis 2016:

Nachdem mein PC gerade einfach mal so einen Neustart zur Installation überlebenswichtiger Updates durchgeführt hat, darf ich nun diesen Text noch mal von vorne schreiben...

Stichwort Neustart: auch das Jahr hat sich/wird sich bald einen solchen verpasst (haben). Während unser Kader derzeit noch größtenteils unter Mutterns sanfter Sorge bewegungslos auf der Couch verweilt, rückt das erste handballerische Highlight des Jahres in unmittelbare Nähe. Dieses braucht sich auch hinter der anstehenden EM nicht zu verstecken. Bei den Stadtmeisterschaften in Münster gibt sich nach halber Saison das Who is Who des lokalen Amateurhandballs die Klinke in die Hand, bevor niemand von ihnen in die Nationalmannschaftslager nach Polen aufbricht.

Auch wir haben wieder eine Einladung erhalten deren Ruf wir erneut freudig folgen werden. Am 02.01.16 um 12:00 soll der Spaß beginnen. Nicht wie im letzten bzw. diesem (Rest-)Jahr in universitärer Sporthalle, sondern in der wieder genesenen traditionsreichen Spielstätte des SC Westfalia Kinderhaus.

Womöglichen guten Vorsätzen entsprechend wird auch bei diesem Turnier vieles anders. Mit unserer Möglichkeit den ersten Stadtmeisterschafts-Hattrick einzufahren wird, getreu dem Motto "große Verantwortung erfordert große Kraft", der SC Münster 08 Damen-Erfolgstrainer Thomas "Thommy" Thomson an diesem Tag für teuer Geld verpflichtet.

Auf die Frage: "Wie sieht es mit einem Plan aus, Herr Thomson?", tat dieser Reineke Taktikfuchs in Plauderlaune seine taktischen Vorgaben kund: "Treffen um Viertel nach 11. Betrunken gegen halb zwei. Erster Siegerpokal gegen halb sechs."

Chapeau!

Wir reisen mit großen Kader und gehörig Spaß in den Backen an, freuen uns schon drauf, nach langer Abwesenheit die aus den Augen aus dem Sinn gegangenen Freundschaften aufzufrischen.

Wir laden dabei alle, die irgendwen von uns kennen oder kennenlernen möchten, ein, einfach mal vorbeizukommen und uns oder den lokalen Handball gemeinsam mit uns abzufeiern! Wenn ihr also in Münster seid, noch nichts vor habt und das hier lest, kommt gerne rum und sprecht uns an. Dann können wir alle zusammen noch mal auf ein hoffentlich erfolgreiches und spaßiges Jahr 2016 anstoßen.

Bis dahin also: Rutscht gut rein!

Eure Erste

PS: hier noch die Gruppen:

Gruppe A
HSG Preußen/Borussia Münster
Das ist Sparta Münster
SC Münster 08
SC Westfalia 2 Kinderhäuser
HSG Gremmendorf/Anglermode

Gruppe B
BSV Roxy
SC Westfalia 1 Kinderhaus
DjK EineTracht Hiltrup
SV Adler Münster

 

Nachbericht ASV Senden 2 - SC Münster 08 20:31 (8:16)

Mission accomplished

Souverän aber nicht immer überzeugend haben wir den 11. Saisonsieg mit einem 31 zu 20 gegen das Schlusslicht aus Senden eingefahren und sind verdient Herbstmeister geworden.
In den ersten Spielminuten konnte Senden noch gegen uns mithalten, denn es brauchte etwas bis sich unsere Abwehr gefunden hatte. Doch nach 7 Minuten waren wir endlich voll auf der Höhe und zogen Tor um Tor davon. Vielfach profitierten wir von einfachen Fehlern der Sendener und bauten unsere Führung bis zur 15. Minute auf 11 zu 5 aus. Besonders Igel im Tor steigerte sich minütlich und nahm viele gegnerische Würfe weg, sodass eine deutliche 16 zu 8 Pausenführung heraussprang.
Halbzeit zwei gestaltete sich ähnlich wie die erste. Wir machten nicht unbedingt mehr als wir mussten, denn dafür war Senden einfach zu harmlos im Angriff. Man merkte deutlich wie die Konzentration nachließ und so konnte der ASV einige einfache, unbedrängte Tore aus dem Rückraum erzielen. In Gefahr geriet unser Sieg allerdings nie, denn trotz zahlreicher Fahrkarten waren wir ständig Herren der Lage. Für die Zuschauer war es mit Sicherheit kein attraktives Spiel, denn beide Mannschaften waren nicht im Stande den zugeharzten Ball unter Kontrolle zu halten und so war es eher Handballstückwerk. Hervorheben aus einer eher durchschnittlichen Mannschaftsleistung muss man Schiggy, der sich an alter Wirkungsstätte ein ums andere Mal durch die Abwehr wurschtelte und so auch den vielumjubelten 30. Treffer erzielte.
Das war es dann für dieses Jahr von uns. Weiter geht es am 2.1. bei den Stadtmeisterschaften, wo wir den dritten Sieg in Folge holen wollen um endlich den Pokal so behandeln zu dürfen, wie wir es längst getan haben.

Eure Erste

Vorbericht 13. Saisonspiel: ASV Senden 2

Herbstmeister, das ist das klare Ziel zum Hinrundenabschluss gegen den ASV Senden 2. Auf dem Papier ist es eine klare Sache. Wir stehen mit nur 2 Niederlagen an der Tabellenspitze, während Senden ohne Punkt das Tabellenende schmückt. Doch ein Selbstläufer wird das Spiel am kommenden Sonntag um 15.45 Uhr in Senden bestimmt nicht. Das junge Team, welches vom erfahrenen Trainer Giga gecoacht wird, brennt darauf sich in der Liga zu beweisen. Bis dato mussten die Sendener reichlich Lehrgeld bezahlen, was aber aufgrund ihrer Personalsituation kaum anders zu erwarten war. Aus dem letztjährigen Team sind nur noch sehr wenige Spieler verblieben und so wurde die Oberligareserve mit A-Jugendlichen aufgefüllt. Deren besten Mann, Shiggy, haben allerdings wir uns vor der Saison geangelt und versuchen ihn nun durch beständiges Kistenschleppen körperlich auf die Härte der Bezirksliga vorzubereiten. Während der Rest der Liga sich nur fragt wie hoch wir gewinnen werden, spielt dies für uns nur eine Nebenrolle. Wir denken von Spiel zu Spiel und es geht uns vorrangig darum über die vollen 60 Minuten eine konzentrierte Leistung abzurufen. Der Schlendrian, der sich in der zweiten Hälfte gegen Gronau und auch über weite Strecken gegen Ibbenbüren in unserer Abwehr eingeschlichen hatte, war letzte Woche im Spitzenspiel gegen Emsdetten zum Glück nicht mehr vorhanden. Allerdings ließen wir dort zahlreiche aussichtsreiche Torchancen ungenutzt liegen, woran wir jedoch diese Woche intensiv gearbeitet haben.
Sonntag wollen wir dann das Sahnehäubchen auf eine erfolgreiche Hinrunde setzten und uns in die wohlverdiente Weihnachtspause verabschieden. Über lautstarke Unterstützung würden wir uns wie immer freuen, damit es auch weiter heißen kann: Wer hat die geilsten Fans mitgebracht? Münster 08, Münster 08!

Eure Erste

 

Nachbericht SC Münster 08 – TV Emsdetten 33:20 (20:12)

Eines haben der Weihnachtsmann und Papa Rocko ja gemein. Und wenn ihr lieben Leute jetzt sagt: "Jaha, das Plunderteilchen", dann sage ich: "Ok, zwei Sachen." Beide sagen sie ja immer: "The sky is the limit." Getreu diesem Motto ist auch der letzte Sonntag für uns gelaufen. 33:20 hieß es am Ende gegen einen unserer ärgsten Verfolger, sodass wir vorerst bei derzeitigen Temperaturen den Platz an der Sonne weiter genießen dürfen! TV Emsdetten 3 bot eine starke Mannschaft auf. Technische Finesse im rechten und Wurfgewalt im limken Rückraum. Ungefähr wie bei uns also. Das Spiel machte Spaß. Es ging sehr fair zu, die Schiedsrichter ließen gut laufen und wir hatten einen ordentlichen Tag erwischt. Wir spielten konzentriert in der Abwehr und konsequent im Angriff (bis auf eine Ausnahme) und ließen sogar unser obligatorisches Tief zu Beginn der zweiten Halbzeit vermissen. Besten Dank an dieser Stelle auch an Thore (recht so?) und seine Tore!

Noch ein Spiel am nächsten Sonntag trennt uns von der verdienten Winterpause. Auf Senden werden wir uns diese Woche noch ein letztes Mal in diesem Jahr vernünftig vorbereiten, um dann in die Weihnachtsfeiern-Serie zu starten.

Vielen Dank an alle, die uns unterstützt haben! Wir freuen uns immer riesig!

Bis nächstes Wochenende, trotz Auswärtsspiels bestimmt irgendwo!!

(Wenn nicht: wunderschöne Festtage!)

Eure Erste

Vorbericht 12. Saisonspiel: TV Emsdetten 3

Advent, Advent, das TV Emsdetten 3te Lichtlein brennt.
Das hat man auch nur einmal im Jahr: den dritten Advent gemeinsam mit einem zu diesem Zeitpunkt absoluten Spitzenspiel der dritten Bezirksligastaffel. Wir empfangen am kommenden Sonntag den TV Emsdetten bei uns in heimischer Halle. Diese stehen mit derzeit sechs Verlustpunkten im Vergleich zur letzten Saison schon überraschend gefestigt auf dem vierten Rang im oberen Tabellendrittel. Wir sind in der vergangenen Woche vom Nikolaus, bzw. von Hiltrup und Verden, reichlich mit der Tabellenführung beschenkt worden. Da war Coach Hartwig wohl sehr artig dieses Jahr.
Nichtsdestotrotz können wir, insbesondere in dieser Partie, leider nicht auf weitere Geschenke hoffen. TV Emsdetten ist jung, fix und fertigt einen um den anderen Gegner ab. Dem wollen wir zunächst mal ein Ende setzen, um unsere Position an diesem Wochenende und am allerliebsten natürlich auch über die Feiertage zu sichern.
Wer diesen doppelten Tag zum Feiern nicht im Kreise der Familie, sondern lieber gemeinsam mit uns in der Sporthalle verbingen möchte, sei dazu herzlichst eingeladen!

Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel! Mit eurer Anwesenheit würdet ihr an diesem Tage neben der dritten auch eine Kerze in der Kathedrale unseres Herzens entzünden.

Unser Spiel startet um 17:00. Nun bleibt mir noch, auch das Spiel unserer ersten und einzigen Damen zuvor um 15:00 zu empfehlen. Die freuen sich genauso wie wir.
Bis dann also. Fahrt vorsichtig!

Sonntag

 

Nachbericht Ibbenbüren SpVg 2 – SC Münster 08 28:33 (14:17)

Das 08 Wochenende…!!!

Top motiviert fuhren die 08er Handballer am Samstagabend nach Ibbenbüren. Nichtahnend wie der Abend verlaufen würde spielte die Mannschaft phasenweise gut auf, so führte der SpVg 2 nur zu Beginn der Partie mit einem Tor. Ein glamouröses und sehenswertes Spiel lieferte die Mannschaft allerdings nicht ab. Auf „J“ war Verlass, der sich am Kreis gut durchsetzte und im Tempogegenstoß sicher verwandelte. Ansonsten ließen die 08er viele Chancen die sich im Rückraum ergaben, liegen. So endete das Spiel sang und klanglos 28:33. Der Sieg bescherte allerdings 2 Nikolaus-Punkte, die, der TV Vreden mit dem SuS Neuenkirchen teilte und die DJK Eintracht Hiltrup den Coesfeldern überließen. So konnte die Mannschaft auf der Rückreise begutachten, welche Tabellenposition sich bot (bekanntermaßen PLATZ 1). Zu diesem Erfolg wurde bei Grünkohl, Kassler, Würstchen, (Kartoffeln) und Senf auf der Weihnachtsfeier des Vereins gefeiert.

Nicht zu vergessen: SPITZENREITER SPITZENREITER!!!

Eure Erste

Vorbericht 11. Saisonspiel: Ibbenbüren SpVg 2

Anpfiff: Ibbenbüren, den 05.12., um 19:15 Uhr an der Kepler-Halle, Wilhelmstr. 210

Weniger ist mehr! Das gilt für die 08er dieses Wochenende, wenn es gegen die Ibbenbürener SpVg 2 geht. Es fehlen voraussichtlich Döre, Lembi und Johnny und der Einsatz des gesundheitlich angeschlagenen Enno ist auch fraglich. Eine minimalistische Spielweise ist von den Anwesenden allerdings nicht zu erwarten, denn alle sind top motiviert, wollen den Rückenwind der letzten Spiele mitnehmen und zeigen, dass man die Truppe unter der Leitung von Björn Hartwig nicht unterschätzen sollte. Auch nicht zu verkennen ist, dass die Ibbenbürener auswärts in Senden hoch gewinnen konnten und somit beflügelt aufspielen werden. Letztlich wird sich zeigen, welcher Trainer die bessere Trickkiste parat hält und wer zu Nikolaus weniger und wer mehr schnuckern darf.

Samstag!!!

 

Nachbericht SC Münster 08 - SV Vorwärts Gronau 40:25 ( 24:7)

Das Ziel war klar: Den Zuschauern ein ordentliches Handballspiel bieten und das fünfte Heimspiel für uns entscheiden.
Hoch motiviert starteten wir in die erste Hälfte und begannen das Spiel zu dominieren.
Wenn auch die ersten Tore etwas holprig waren, konnte im Anschluss jeder einfache Treffer erziehlen.
Auf der anderen Seite hielten unsere Keeper die Tore derartig lehr, sodass wir bis zur Halbzeit auf den beachtlichen Vorsprung von 17 Toren kamen.
In der zweiten Hälfte namen wir das Tempo ein wenig zurück, wodurch Gronau ein wenig Schadensersatz betrieb.
Dennoch fanden sie gegen unseren Angriff kein Mittel und so kam es zum Endstand von 40 : 25.
Wir konnten so endlich einmal unser Torverhältnis verbessern und auf Hiltrup und Vreden Tormäßig aufschließen.

Bedanken können wir uns zusätzlich bei Butters für das 30. und Johnny für das 40.

Nächstes Wochenende steht Ibbenbüren an und wir machen genau da weiter, wo wir aufgehört haben.

Eure Erste

Vorbericht 10. Saisonspiel: SV Vorwärts Gronau

November 28. 17:00 Uhr Dreifachsportalle Münster Ost

Das nächste Heimspiel steht an.
Es geht gegen den Tabellen 10ten Gronau, welcher ,im Gegensatz zu uns, Punkte gegen Vreden holen konnten.
Aus diesen Grund ist auch der Tabellenplatz uninteressant und wir gehen, wie immer, top vorbereitet in das Ligaspiel.
Nach der vergangenen Heimniederlage gegen eben erwähnte Vredener und dem spielerisch mangelhaften Pokalderby gegen Stadt- und Hallennachbar Sparta Münster, wollen wir nun unseren Zuschauern mal wieder ein reputables Handballspiel darbieten.
Sein Debut wird Fabian 'Fabian' Bremer zwischen den Pfosten geben und alles in seiner Macht stehende tun, um nicht allzu häufig hinter sich greifen zu müssen.
Das Ziel ist klar: Der nächste Heimsieg muss her um unsere Position in der Spitzengruppe weiter zu befestigen.

Wer sich die volle Dosis hochkarätigen Kanalhandball geben möchte ist gerne dazu eingeladen, um 15:00 Uhr die Damen gegen TSV Ladbergen und die zweite Herren, im Anschluss an unser Spiel, um 19:00 gegen DJK Sparta Münster 4 anzufeuern.

Samstag

Eure Erste

 

Nachbericht 2. Runde Kreispokal: DJK Sparta Münster - SC Münster 08 34:38 (17:18)

Coach Krause wäre stolz auf uns gewesen, Coach Hartwig nicht so. Getreu dem Motto "ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss" haben wir "den Gegner mal wieder schön am Eis lecken lassen". So war das allerding nicht geplant, doch eine katastrophale Abwehrleistung und wenig Rückhalt zwischen den Pfosten haben dies möglich gemacht. Alles in allem bleibt aber zu sagen, dass der Sieg nie wirklich gefährdet schien, dafür fielen unsere Tore vorne einfach zu leicht. So konnte den zahlreichen Zuschauern wenn schon kein schönes, immerhin ein torreiches Handballspiel geboten werden.

Für die Abwehr sollten wir uns diese Partie für die weitere Saison jedenfalls nicht zum Vorbild nehmen.

Vielen Dank an alle unsere Unterstützer, die trotzdem da waren.

Nächste Woche also wieder reguläre Saison. Bis dahin.

Eure Erste

Vorbericht 2. Runde Kreispokal: DJK Sparta Münster

Die zweite Runde des allseits beliebten Kreispokals steht an. Wir treffen auf einen der Lokalmatadoren DJK Sparta Münster 1, die, wenn mich nicht alles täuscht, aufgrund eines Freiloses  derzeit noch im Turnier verweilen. Diesen Durchmarsch werden wir versuchen zu stoppen. Sparta treibt sich momentan in der Kreisliga herum und schlägt sich ganz ordentlich. Dort stehen sie mit 4 Verlustpunkten auf dem vierten Rang mit nur einem Punkt Rückstand auf die Tabellenspitze. Schade ist an dieser Stelle nur, dass aufgrund der Neustrukturierung der Ligen ein Aufstieg nicht möglich ist. Für uns macht das Sparta jedoch zu einem gefährlichen Gegner. Jedenfalls wird dank des städtischen Derbys ordentlich Pfiff in der Partie sein. Apropos Pfiff. Anpfiff ist am Sonntag, den 22.11. um 18:00 Uhr in der Halle der Hans-Böckler-Schule.

Wir freuen uns über jeden, der kommt (oder zumindest erscheint).

Eure Erste

 

Nachbericht 9. Saisonspiel: DJK Coesfeld - SC Münster 08 29:36 (12:18)

Zunächst mal möchten wir auf diesem Wege auf No-Shave November (www.movember.com) aufmerksam machen, da wir diesen am Wochenende geschlossen nicht weiter aufrecht erhalten konnten.
Aber der Reihe nach. Am Samstagnachmittag begaben wir uns also in Richtung Coesfeld. Börek versüßte unserer Reisegruppe die ewige Hinfahrt und ließ sie stattdessen kurzweilig erscheinen.
In der Halle angekommen war es ungelogen bitter bitter kalt. Warm halten war auch nicht möglich, da , nachdem wir uns umgezogen hatten, noch eine gute Viertelstunde Oberliga Damen Handball auf uns wartete. Während wir dem also beiwohnten, konnten wir, trotz der aufgeheizten Stimmung von den vollen Rängen, uns doch nur durch unsere eigens mitgebrachte Thermik und heiße Tunes des Musikwartes (an dieser Stelle ein Sonderlobvorschlag) vor dem Ersteifen unserer Glieder und möglichen Frostbeulen bewahren.
Nach Abpfiff durften wir uns dann also einlaufen. Durch postpubertäres coesfelder Balzverhalten bei Sprints über 20 Meter mit 20 Metern! Austrudeln und dem Abklatschen der Torlatte angedeutet, kündigte sie sich also an. Das Licht wurde auf ein Minimum gedimmt, die meisten Zuschauer verließen ihre Plätze und plötzlich war sie da: Bezirksligastimmung.
Aufgrund unserer taktischer Maßnahme, die 2 coesfelder Leistungsträger Mann aus dem Spiel zu nehmen, kann ich zu der Abwehrleistung nicht viel sagen. Außer, dass es wohl ganz nett gewesen sein muss und die Taktik aufgegangen zu sein scheint. Vielleicht waren es in der zweiten Halbzeit etwas zu viele Gegentreffer.
Im Angriff lief es zu Beginn ganz prima. Jonny machte die Befürchtungen des gegnerischen Coaches wahr, war selbst sehr gefährlich und zeigte die Schwächen der DJK Abwehr auf. Insbesondere mit unserer halb rechten Seite in Person von Tüti harmonierte er gut. Döre netzte zielsicher von außen und Jay zog ein ums andere mal 7 Meter und 2 Minuten, sodass wir mit 12:18 in die Halbzeit gingen.
Mit 6 Vorsprung aus der Halbzeitpause zu kommen, kam uns bekannt vor, und wie auch schon gegen Havixbeck machten wir es gegen Mitte der zweiten Halbzeit nochmal spannend (am Eis lecken lassen, wie Coach Krause es nennt). Gegen Ende machten gegen die offensiven Deckungsversuche dann aber doch den Sack relativ fest zu und gewannen am Ende deutlich mit 29:36. Insgesamt war es ein nettes Spiel mit guter Mannschaftsleistung.
Nun pokalpausieren wir auf dem dritten Rang und bereiten uns diese Woche intensiv auf unseren Lieblingsgegner Sparta vor.
Als Fazit bleiben 2 Punkte, ein 30stes vom Captain höchstpersönlich und ein nicht geahndeter Bierfrevel (du weißt schon, wer du bist).
Zuletzt noch ein Zitat, um dem ganzen einen lyrischen Rahmen zugeben, das Ding also nochmal zusammen zu fassen:

That´s what!
-She
Eure Erste

Vorbericht 9. Saisonspiel: DJK Coesfeld

Ob nun nach Coesfeld, Kösfeld oder Zosfeld, das ist uns einerlei. Fakt ist, das nächste Auswärtsspiel steht an. Und zwar (damit es schon mal im Kalender vorgemerkt werden kann) am Samstag, 14.11. um 18:00, somit also als optimales Abendunterhaltungsprogramm. Gespielt wird gegen DJK Coesfeld. Diese sind neben einer Handvoll anderer unsere direkten Verfolger und könnten uns mit einem Sieg hinter sich lassen.

Die DJK stellt einen weiteren harten Gegner für uns dar. Federn wurden bislang nur sehr knapp gegen Vreden, gegen wohl starke Ascheberger und doch zuhause aber gegen die Wundertüte der Liga, Emsdetten 3 gelassen.

Wir haben nach unserer Heimniederlage nun einiges gut zu machen, insbesondere die abhanden gekommenen zwei Punkte.

Unsere Abwehr darf sich durch die auf der Hand liegende Angriffsstrategie (die berüchtigten Coesfelder Kreuzungen) nicht verwirren lassen. Im Angriff müssen wird deutlich konzentrierter zu Werke gehen um unsere spielerischen Defizite auszugleichen (Stichwort: Mentalität vor Qualität).

1, 2, 3 zusammen werden wir uns aus unserem momentanen Leistungstief befreien und (hoffentlich) zwei Punkte entführen, schon allein, damit der restliche Samstagabend nicht stimmungsmäßig bei -5 anfangen muss...

In diesem Sinne, nein, kein Witz, sondern ein Zitat: "Ich kann, weil ich will, was ich muss."

Eure intellektuelle

Ärste

 

 

Nachbericht 8. Saisonspiel: SC Münster 08 - TV Vreden 24:29 (11:12)

Am Samstag den 07.11.2015 gab es gegen den TV Vreden für den SC Münster 08 die zweite Niederlage der Saison. Der Endstand von 24:29 spiegelt dabei nicht ganz das Kräfteverhältnis der beiden Mannschaften am letzten Wochenende ab. Bis etwa zur 50. Minute sahen die Zuschauer ein zwar nicht hochklassiges, jedoch ein umkämpftes Duell des Zweit- und Drittplatzierten der Liga. Dabei wechselte die Führung häufiger, nur gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen. Ab der 50. Minute häuften sich bei uns jedoch die Fehlentscheidungen und Fehlwürfe, welche wir bis dahin noch durch eine gute Leistung unseres Torwarts Jonas Igelmann verkraftet hatten. Der TV Vreden spielte dagegen konzentriert weiter und gewann schließlich mit 24:29. Jetzt gilt es diese Niederlage schnell wegzustecken und uns in dieser Woche wieder auf unsere nächste Aufgabe zu konzentrieren. Vielen Dank an die treuen Fans, die uns auch dieses Spiel wieder unterstützt haben.

Eure Erste

Vorbericht 8. Saisonspiel: TV Vreden

Nachdem die Handballer des SC Münster 08 in den letzten Spielen erfolgreich ihre Tabellennachbarn in der Spitze der Liga schlagen konnten kommt nun die nächste Herausforderung. Am Samstag den 07.11.2015 erwarten wir den TV Vreden in der heimischen Halle. Der TV Vreden steht mit 10:4 Punkten als dritter in der Tabelle direkt unter uns, die Zuschauer dürfen sich also einmal wieder auf ein spannendes Spiel freuen. Besonders motiviert ist dabei unser Rückraumspieler Michael Große-Lembeck, der am kommenden Wochenende gegen seinen alten Verein spielen darf. Als Mannschaft wollen wir uns mit einem Sieg in der Spitze der Liga festsetzen und keine Punkte gegenüber der punktgleichen DJK Eintracht Hiltrup (12:2) verlieren. Dazu müssen wir an den Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und in dem kommenden Spiel unser Können noch konstanter abrufen. Mit eurer Hilfe wird uns das bestimmt gelingen.
Bis Samstag,

Eure Erste

 

Nachbericht 7. Saisonspiel: HSG Ascheberg/Drensteinfurt - SC Münster 08 23:25 (12:10)

Mit dem 25:23 Sieg am Wochenende konnten wir die nächsten Punkte auf unser Konto buchen. Erneut erwies sich das Team vom Kanal als nervenstark und zeigte bis zur letzten Schlussminute vollkommenen Siegeswillen.

Aber von Anfang an: Aufgrund des späten Anpfiffes (19:30) wurde sich erst im Dunkeln getroffen, was für einige zu Müdigkeitserscheinungen führte. Dennoch konnte, auch dank eines herausragenden Witzes vom Witze König Jonny die Auswärtsreise mit guter Laune angetreten werden.

In Ascheberg angekommen, konnten wir uns noch einige Minuten locker warm werfen, da die Anfahrt etwas länger angedacht war.

So gingen wir mit Spielfreude und gut aufgewärmt in die ersten Minuten. Bis zum 8:8 in der 20. Minute konnte das Spiel noch ausgeglichen gestaltet werden und unsere taktischen Maßnahmen haben sehr gut funktioniert. Doch durch einen immer treffsichereren Rückraum der Gastgeber gerieten wir bis zur Halbzeit in einen 12:10 Rückstand.

Aus der Halbzeit kamen wir dann sehr unkonzentriert zurück und gerieten schnell in einen deutlichen Rückstand. In der 45. Spielminute schien für okjektive Zuschauer das spiel entschieden, Ascheberg führte nun mit 5 Toren. Doch unsere Mannschaft gab sich nicht auf und konnte sich dank einiger 2 Minuten Strafen gegen die Gastgeber wieder herankämpfen.

Durch den gekonnten Schachzug von den Trainern Björn und Coach Krause in den letzten Minuten, nochmal den Angriff zu verändern und einem 9:2 Schlussspurt, konnten wir dann die Punkte 11 und 12 mit nach Hause nehmen.

Kurz nach dem Sieg gab es dann kein Halten mehr. Die Spieler skandierten "Auswärtssieg" und "Spitzenreiter". Der Platz an der Sonne wurde uns leider am Sonntag dann von Hiltrup entnommen, doch am kommenden Samstag gibt es die nächste Möglichkeit ihn erneut zu erklimmen.

Wir bedanken uns bei den treuen mitgereisten Fans.

Eure Erste

Vorbericht 7. Saisonspiel: HSG Ascheberg/Drensteinfurt

Nach einem verrückten Sieg, der alles beinhaltet (vergessene Trikots, 7 Tore Führung verspielt und einem letztendlich verdienten ein Tor Sieg) musste sich die Mannschaft um Trainer Björn Hartwig wieder auf die nächste Aufgabe konzentrieren. Das Spiel am Samstag um 19:30 in Ascheberg wird das nächste Topspiel und wir müssen erneut eine herausragende Leistung erbringen, um weiter vorne mitspielen zu können. Ascheberg, zur Zeit nur ein Punkt hinter uns, hatte zuletzt ein Ergebnis, dass nicht so zu erwarten war. Die deutliche Heimniederlage gegen Emsdetten 3 sollte dennoch nicht zu hoch eingestuft werden, so Herr Hartwig im Interview.
Somit können wir uns auf ein spannendes und hoch anspruchsvolles Auswärtsspiel am Samstag in Ascheberg freuen.
Wir freuen uns auf eure Unterstützung.
Samstag

Eure Erste

 

Nachbericht 6. Saisonspiel: SC Münster 08 - SV SW Havixbeck 25:24 (16:10)

Zu Beginn der Partie bot sich den Zuschauern ein ungewöhnliches Bild.
Die Gäste aus Havixbeck hatten ihre Trikots zuhause vergessen und liefen in unseren Auswärtstrikots auf, sodass die Partie pünktlich von den Schiedsrichtern angepfiffen werden konnte. In den ersten zwei Minuten standen allerdings nur fünf der eigentlich sechs Havixbecker Feldspieler auf der Platte, da nicht ausreichend kurze Hosen vorhanden waren.
Aufgrund dessen lagen wir auch schnell mit ein paar Toren vorne und konnten unsere Führung bis zur Halbzeit auf 6 Tore ausbauen (16:10). Das resultierte aus konsequent zu Ende gespielten Angriffen und guter Chancenausbeute.
Die zweite Hälfte startete so gut wie sie aufgehört hatte. Dies blieb aber nicht lange so. Die Havixbecker tauten so langsam auf und kamen Tor für Tor heran. 5 Minuten vor Schluss glichen sie sogar aus und es wurde spannend. Wir behielten jedoch einen kühlen Kopf und sicherten uns die zwei Punkte ein paar Sekunden vor Schluss (25:24).

Eure 1.

Vorbericht 6. Saisonspiel: SV SW Havixbeck

Mit einem 30:36 (13:14)-Sieg haben wir uns mit einem von Trainer Björn Hartwig exzellent eingestellten Team, auswärts beim (jetzt nicht mehr) Tabellenführer und Ligafavoriten HSG Hohne/Lengerich e.V. 2 (in Worten: zwei) Punkte geholt. Am Samstag um 17 Uhr wollen wir gegen SV SW Havixbeck nachlegen und uns in der Spitzengruppe festsetzten. Gegner Havixbeck startete durchwachsen in die Saison. Am vergangenen Spieltag jedoch setzte sich Havixbeck souverän mit 33:24 gegen den ASV Senden II durch.
Wir hoffen natürlich das ihr am Samstag um 17 Uhr zahlreich in der Osthalle erscheint und uns unterstützt.

Eure 1. (in Worten: Erste)

 

Nachbericht 5. Saisonspiel: HSG Hohne/Lengerich e.V. - SC Münster 08 30:36 (13:14)

Am Sonntag trafen wir im Topspiel als Tabellendritter auf den bislang ungeschlagenen Tabellenführer aus Lengerich. Die HSG Hohne/Lengerich hatte bis dato ihre Partien souverän gewonnen und empfing uns nicht nur aufgrund ihrer Heimstärke als Außenseiter. Wir allerdings errechneten uns durchaus unsere Chancen auf einen Punktgewinn, wenn wir einen guten Tag erwischen und die Vorgaben des Trainerteams umsetzen würden. Einen solchen „Sahnetag“ haben wir dann auch erwischt.

In einer recht ausgeglichenen ersten Halbzeit konnten wir vor allem in der Defensive überzeugen. Nur einige wenige technische Fehler im Angriff kosteten uns eine höhere Halbzeitführung (14:13). Optimistisch gingen wir nach dem Pausentee in die zweite Halbzeit, denn mit nicht weniger als 2 Punkten wollten wir uns auf die Heimreise begeben.

Wir starteten allerdings verhalten und mussten den Ausgleich zum 16:16 hinnehmen. Mehr Spannung wollten wir den aus dem fernen Münster mitgereisten Fans aber dann doch nicht gönnen und zogen daher die Zügel an. Unter anderem durch einen starken Mittelblock um Jan und Jakob standen wir hinten sicher und kamen durch unsere „pfeilschnellen“ Außen vorne zu einfachen und schnellen Toren. Vor allem der spielfreudige Dominik antizipierte einige Pässe des Gegners sehr gut und nahm die „Geschenke“ dankend entgegen. Aber auch das gebundene Spiel sorgte nicht nur auf der Bank für Entzückung. Jan und Niels sorgten mit wuchtigen Würfen und schönen Anspielen an den Kreis und nach Außen rasch dafür, dass unsere Gegner die Köpfe hängen ließen. Spätestens beim Stand von 33:26 war die Messe schließlich gelesen und der Drops gelutscht. Trainer Björn Hartwig konnte – im Gegensatz zum Krimi gegen Neuenkirchen – die Leistung seiner Mannschaft sorgenfrei genießen und sich ganz und gar auf die Schiedsrichterentscheidungen konzentrieren. Mit der wahrscheinlich bislang besten Saisonleistung gewannen wir das Spiel am Ende deutlich und das auch in der Höhe verdient mit 36:30.

Mit diesem Sieg sind wir nun mit 8:2 Punkten sehr gut in die Saison gestartet und können am nächsten Samstag (!) um 17:00 Uhr SV SW Havixbeck in der Sporthalle Ost zum Heimspiel selbstbewusst empfangen.

Eure Erstis

Vorbericht 5. Saisonspiel: HSG Hohne/Lengerich e.V.

Die Ferien sind vorbei – leider – doch dafür geht am kommenden Wochenende die Saison endlich wieder los. Wir haben die vergangenen drei Wochen genutzt, um Spielabläufe zu wiederholen, Neues einzustudieren, Blessuren auszukurieren und die Akkus in Urlauben, münsterschen Volksfesten o.ä. wieder aufzutanken. Auch ein kurzes Testspiel an einem Trainingsabend gegen die Warendorfer SU konnten wir nach schwachem Start erfolgreich gestalten und Selbstvertrauen für die kommende Aufgabe tanken.

Durch unser Trainer-Team gehen wir daher optimal vorbereitet in das Topspiel am Sonntag um 17:00 Uhr in Lengerich. Dort treffen wir als Tabellendritter (6:2 Punkte) auf den bislang ungeschlagenen Tabellenführer (8:0 Punkte), der in der vergangenen Saison den Aufstieg als Zweiter nur knapp verpasst hat. Der Aufstieg in die Landesliga wird auch das Ziel der HSG in dieser Saison sein. Die Rollen sind somit vor der Partie klar verteilt: wir können gegen den Favoriten frei aufspielen und haben nichts zu verlieren. Unseren guten Saisonstart wollen wir aber zu einem sehr guten Saisonstart ausbauen, indem wir dem Tabellenführer die ersten Punkte entreißen. Durch „Konsequenz, Disziplin“ und „Thermik" können wir am Sonntag für eine Überraschung sorgen und die ersten zwei Punkte aus der Hölle „Dreifachsporthalle“ mit auf die Heimreise zum Kanal nehmen.

Eure Erste

 

Nachbericht 4. Saisonspiel: SC Münster 08 - SuS Neuenkirchen 27:26 (14:14)

Wer sich zunächst den Krimi unserer Damen am Sonntag um 14:00 (Endstand 22:21) angetan hat und danach hoffte, sich bei dem unseren Spiel im direkten Anschluss ein wenig erholen zu können, wurde in dieser Hoffnung enttäuscht.
(Hier wird kein besonders großer Personenkreis angesprochen, aber der ein oder andere, mich, der Autor dieses sportlich literarischen Hochgenusses, eingeschlossen, ist schon betroffen.) Arschknapp war es am Ende bei einem Spiel, das jederzeit den Ausschlag zu Gunsten der einen oder der anderen Mannschaft hätte nehmen können.
In der ersten Halbzeit hatten wir im Angriff mal wieder das Problem, das sich bislang wie ein roter Faden durch die noch junge Saison zieht, die Torausbeute. Wir trafen den Torwart, traten in den Kreis oder schrummten auch mal am Tor vorbei. Dennoch brachten wir es zunächst auf 14 eigene Treffer. Die angepasste Deckung stand solide, wobei wir insbesondere über die Mitte noch zu viele Gegentreffer bekamen.
Mit einem 14:14 gingen wir in die Kabine und kamen so also für einen Neustart bei "0:0" wieder heraus.
Unser angeschlagener Käpt´n (Achtung Spoiler), der jedoch die Zähne zusammenbiss, um gegen Ende unser dem Anschein nach sinkendes Schiff doch noch in den sicheren Hafen zu steuern, stimmte uns mit einer seiner jederzeit sachlichen Ansprachen auf die zweite Halbzeit ein. In der Abwehr wurde nun beherzter zugefasst, im Angriff wohl trotzdem nicht besser getroffen, da wir die zweite Halbzeit nur knapp mit 13:12, also noch einem Tor weniger als in der ersten Hälfte, für uns entschieden. (Nebenrechnung: 27 - 14 = 13; 26 - 14 = 12)
Dennoch konnten wir uns kurzzeitig mit drei Toren absetzen, die aber rasch wieder ausgeglichen wurden, da wir uns gekonnt den Anweisungen unseres Coaches Björn Hartwig widersetzten.
Am Ende ging jedoch alles gut. Unser Joker am Kreis, Rocko, erzielte für uns den Siegtreffer und hatte 20 Sekunden vor Schluss sogar die Entscheidung auf der Hand, die er aber absichtlich (unterstelle ich einfach mal) liegen ließ, um erstens die Spannung weiter hoch zu halten und um sich zweitens noch eine rote Karte mit Bericht abzuholen. Hut ab, bzw. geht mir da der Hut hoch. So entschied sich alles in einem Freiwurf der Neuenkirchener 2 Sekunden vor Schluß, der aber zunächst sicher von Latte geblockt, von Igel gehalten und außerdem eh schon durch die Sirene für beendet erklärt worden war.
Schließlich hat sich dann doch alles zum Guten gewendet. Wir haben endlich mal eine so enge Kiste gewonnen und konnten dies mit einer anderen Kiste feiern.
Wir verabschieden uns jetzt erstmal in die wohlverdiente Herbstpause, in der wir alle irgendwo in der Sonne Urlaub machen.
Solange überherbsten wir auf dem vierten Platz, in Lauerstellung also, und freuen uns jetzt schon auf den nächsten Wiederanpfiff.
Bis dahin!!

Eure Erste

Vorbericht 4. Saisonspiel: SuS Neuenkirchen

Am kommenden Sonntag werden wir gegen eine sehr kompakte Mannschaft Hoffnung dieses Mal bekam spiele: zum unserer Liga werden wir wohl noch ziemlich schwer, dies zu erreichen, zu spielen. Wir müssen aus den Fehlern des letzten Spiels lernen und die gleichen Fehler am Sonntag nicht wiederholen. Wir sind sehr motiviert und bereit für das Spiel. Go! 08!

Eure Erste

 

Nachbericht 3. Saisonspiel: DJK Eintracht Hiltrup - SC Münster 08 30:24 (17:11)

Zurück auf dem Boden der Tatsachen- nach zwei Auftaktsiegen gegen Nordwalde und Borghorst kam die Eintracht aus Hiltrup in ordentlicher Form für uns wohl noch etwas zu früh:
Der jetzige Tabellenerste, zu dem wir als Tabellenführer angereist waren, dominierte das Spiel schon vor der Halbzeit. Wir leisteten uns zu viele Fehlwürfe und schossen leider auch ein ums andere Mal den nicht schlechten Eintracht-Keeper an, während unsere eigenen Torleute wie auch der Rest der Mannschaft eindeutig nicht den besten Tag erwischt hatten.
Hiltrup ging dementsprechend auch verdient mit sechs Toren Vorsprung in die Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit besserte sich der Spielverlauf etwas- wir kamen bis auf drei Tore an die Mannen aus Münsters Süden heran. Dann allerdings bot sich erneut das Bild der ersten Halbzeit- während unsere Abwehr zumindest einigermaßen stand, wurden wiederholt gute Chancen im Angriff nicht genutzt- bestes Beispiel war eine 5-1 Überzahl in einer Kontersituation, in der der Ball nicht im Tor der Hiltruper untergebracht werden konnte.
Dementsprechend konnte auch die letzte Auszeit nicht mehr die Wende erzwingen.
Wir werden aber alles dafür geben, am kommenden Wochenende gegen Neuenkirchen mit einem 6:2 Punktekonto in die zweiwöchige Herbstpause zu gehen!
Bis bald,

Eure Erste

Vorbericht 3. Saisonspiel: DJK Eintracht Hiltrup

Kommenden Samstag ist Stadtduell - wir werden uns auf den Weg zum Tabellenzweiten in Münsters Süden machen und alles daran setzen, die zwei Punkte mit an den Kanal zu nehmen.
O-Ton Coach Björn Hartwig: „Derbyzeit! Das ist immer was Besonderes.“
Hiltrup schätzt er stärker ein als den letzten Gegner Borghorst, der nach anfänglichen Problemen mit einer Niederlage mit neun Toren den Rückweg vom Kanal antreten musste.
Mittelmann Enno Gruehl: „Das wird hart. Und es dürfte knapp werden.“
Im letzten Spiel in Hiltrup stand alles unter einem anderen Vorzeichen- Hiltrup stand mit dem Rücken zur Wand und wir waren bereits im Mittelfeld der Tabelle gesichert und hatten nicht unseren besten Tag erwischt, weshalb die Punkte bei der Eintracht blieben.
Um das dieses Mal zu verhindern, soll auch wie in den ersten beiden Spielen die Deckung die Basis für den Erfolg legen. So gab es sowohl gegen Nordwalde als auch gegen Borghorst lediglich 22 Gegentore hinzunehmen.
Wir fahren in voller Besetzung nach Hiltrup, im Tor wird der jobbedingt verhinderte Florian Kownatzki, der gegen Borghorst sehr ordentliche 40 Minuten ablieferte, von Marc Bureck ersetzt werden.
Wir freuen uns schon riesig auf das Spiel und hoffen auf zahlreiche Zuschauer, die den Weg in Münster Süden finden und uns dort unterstützen. Anwurf ist am Samstag, 19.09., um 18:30 Uhr in der Halle am Schwimmbad Hiltrup.
Samstag!

Eure Erste

 

Nachbericht 2. Saisonspiel: SC Münster 08 - TV Borghorst 31:22 (16:12)

Das wichtigste gleich zu Anfang: Die zwei Punkte wurden einbehalten und ein 30stes Tor stand auf der Anzeigetafel zu Buche.  Am Ende stand es 31:22.
Nach einem katastrophalen Beginn, während dessen wir zwar gute Angriffe fuhren, jedoch ein ums andere Mal die freien Würfe aufs Tor liegen ließen, gerieten wir rasch in einen mittelhohen Rückstand. Obgleich wir in der Abwehr recht ordentlich standen, ließ sich bei tatsächlichen 10 freien verworfenen Würfen ein 0:4 Rückstand zunächst nicht abwenden.
Durch eine Auszeit im rechten Moment, die allein dafür genutzt wurde, runterzufahren und die Konzentration beim Abschluss hochzuschrauben, wurde bei uns eine sukzessive Steigerung erreicht. Wir begannen vorne zu treffen, hinten standen wir weiter wie bisher und unsere Torhüter nahmen ebenfalls den ein oder anderen Ball weg.
So arbeiteten wir uns zunächst Stück für Stück an TV Borghorst heran und schließlich vorbei, sodass wir zur Halbzeit eine 16:12 Pausenführung erreichten.
In der zweiten Hälfte zeigte Florian "Floh" Kownatzki eine starke Leistung zwischen den Pfosten. Wir spielten unaufgeregt weiter und erreichten glücklicherweise nicht mehr unsere miserable Wurfquote vom Beginn. So konnten wir das Spiel am Ende ungefährdet mit neun Toren Vorsprung für uns entscheiden.
Diesem Umstand ist es nun geschuldet, dass wir zu ersten Mal seit lang langer Zeit die Tabellenspitze erreicht haben. Unser Gegner am nächsten Wochenende, die DJK Eintracht Hiltrup, campiert derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz.
Daher heißt es ganz im Sinne des täglich grüßenden Murmeltiers auch am nächsten Wochenende wieder: Spitzenspiel!!
Bis bald

Eure Erste

Vorbericht 2. Saisonspiel: TV Borghorst

Am kommenden Sonntag ist es endlich so weit. Das erste Heimspiel dieser noch jungen Saison steht ins Haus. Tabellarisch gesehen ist es ein Spitzenspiel. Wir empfangen als Zweiter den Tabellenersten vom TV Borghorst. Dieser steht nach dem ersten Saisonspielen mit einer Bilanz von 2:0 Punkten und +19 Toren ganz oben. Trainer Björn Hartwig warnt: "Borghorst strahlt viel Gefahr aus dem Rückraum aus. Da kommen keine Bubis."
Wir werden versuchen, aus einer soliden Deckung schnell nach vorne zu spielen. Aus dem gebundenen Spiel setzen wir überdies großes Vertrauen in unseren neuen Mittelmeissel gegen Borghorster Abwehrmauern Jonas "Jonny" Bittern. Der Biologie-Student und Hobby-Rapper war zu einer Aussage bereit, die er aufgrund der medialen Aufmerksamkeit gekonnt nutzte, um sein neues Mixtape zu promoten:
"Mein Name ist Jonas Bittern,
ich komme mit tausend Gewittern,
werde die Hemden von Borghorst zerknittern
und bringe sie wie Laub zum erzittern", erläuterte in melodischem Singsang.
Große Kunst, aber taktisch wenig aussagekräftig.
In diesem Sinne werden wir also alles geben und dazu versuchen über unseren Haarmonie verströmenden Rückraumrechten Niels "Tüti" Sibbersen den TVB zu knacken. Mit dabei sein werden überdies auch unser frisch gebackener Ehe- und Deutschmann José "Valtinho" Castro sowie unser Neuzugang im Tor Florian "Floh" Kownatzki.
Wir freuen uns schon riesig auf das Spiel und laden jeden potentiellen Zuschauer ein, dabei zu sein!!
Anwurf ist am Sonntag, 13.09., um 16:00 Uhr in unserer Sporthalle Münster-Ost.
Wir hoffen auf ein erfolgreiches 08-Wochenende und wünschen unserer Dritten (So. 14:00) und unserer Damen (So. 18:00) ebenfalls viel Erfolg!
Sonntag!

Eure Erste

 

Nachbericht 1. Saisonspiel: SC Nordwalde – SC Münster 08 22:34 (13:16)

Erstes Spiel – erster Sieg. Auch den Auftakt in die neue Bezirksliga-Saison konnten die Handballer des SC Münster 08 erfolgreich gestalten und am Sonntagnachmittag den SC Nordwalde in fremder Halle mit 22:34 (13:16) bezwingen. „Diesen Sieg darf man sicherlich nicht überbewerten“, sagte Trainer Björn Hartwig nach dem Spiel, „dennoch hat die Mannschaft die taktischen Vorgaben gut umgesetzt und letztlich hochverdient gewonnen.“ In der Tat hatte der Gegner aus Nordwalde nicht mehr viel mit der Mannschaft gemein, die letztes Jahr noch in der Landesliga um Punkte spielte. Obwohl 08 in der ersten Halbzeit einige technische Fehler unterliefen und die Mannschaft große Probleme mit dem stark aufgepumpten Ball offenbarte, stand bereits zur Pause eine 3 Tore-Führung auf der Anzeigetafel. Ein Zwischenspurt Anfang der zweiten Halbzeit ließ diesen Vorsprung innerhalb kurzer Zeit auf 10 Tore anwachsen (15:25). „In dieser Phase haben wir in der Abwehr sehr gut gestanden und kamen immer wieder über die erste Welle und den erweiterten Gegenstoß zu Torerfolgen“, hatte ein zufriedener Co-Coach Krause nichts zu kritisieren. Für einen Aufreger sorgte letztlich lediglich die letzte Szene der ersten Spielhälfte: unter Zeitdruck versuchte sich Nordwalde am letzten Abschluss der Halbzeit und blieb dabei im 08-Mittelblock hängen. Plötzlich krümmte sich ein Spieler der Heimmannschaft offenbar im Gesicht getroffen am Boden, woraufhin das ansonsten souveräne Schiedsrichtergespann den an der Szene völlig unbeteiligten Niels „Tüte“ Sibbersen mit einer roten Karte des Feldes verwies. Noch in der Halbzeitpause korrigierten sich die Unparteiischen und schickten stattdessen den völlig überraschten Rechtsaußen Dominik „Butters“ Keller zum Duschen. „Mein Name ist Hase…“, war dieser nur kurz für eine Stellungnahme zum Grund seines Platzverweises zu erreichen. Da die Schiedsrichter auf einen Bericht verzichteten, ist Keller jedoch bereits am nächsten Wochenende wieder einsatzbereit, wenn 08 im ersten Heimspiel der Saison auf den TV Borghorst trifft.

Eure Erste

Vorbericht 1. Saisonspiel: SC Nordwalde

Nach der erfolgreichen Pflichtspiel-Generalprobe am vergangenen Wochenende, in der Kreisligist TV Kattenvenne nach einer zwingend notwendigen Leistungssteigerung in Halbzeit 2 in der ersten Runde des Kreispokals bezwungen werden konnte, steht am kommenden Sonntag der Auftakt in die Bezirksliga-Saison für die Herren von Münster 08 auf dem Programm. Wohl wissend, dass mit dem Landesliga-Absteiger SC Nordwalde ein härterer Brocken als zuletzt im Pokal wartet, geht die Hartwig-Sieben die anstehende Auswärts-Aufgabe zuversichtlich an. „Wir haben uns für diese Saison viel vorgenommen“, so Flügelflitzer Dominik „Butters“ Keller, auf den Trainer Björn Hartwig ebenso wieder zurückgreifen kann wie auf Abwehrrecke Falko „Rocko“ Weiß und Rückraum-Ass José „Walter“ Castro, womit dem Trainergespann und Hartwig und Co-Coach Krause der gesamte Kader zur Verfügung steht. Auch Niels „Tüte“ Sibbersen, erst kürzlich im Amt des Mannschaftskapitäns bestätigt, freut sich auf den Saisonstart: „Vor allem ist es schön endlich wieder zu spielen. Außerdem bedeutet das, dass die Vorbereitung endlich vorbei ist.“ In der Tat habe er seinen Jungs in der Vorbereitung viel abverlangt, „aber nur so konnten wir die konditionellen und spielerischen Grundlagen für eine erfolgreiche Saison legen“, so Trainer Hartwig, der seine Mannschaft trotz der vielen Neuzugänge gut gerüstet für die kommende Spielzeit sieht: „Alle brennen darauf endlich wieder um Meisterschaftspunkte zu spielen.“
Anpfiff in Nordwalde ist am Sonntag um 17:15 Uhr. Bereits um 15:30 Uhr begibt sich die Mannschaft Richtung Nordwalde. Wie immer freut sich 08 über jeden Zuschauer, der die Auswärtsreise mit antritt.

Sonntag!
 

 

Auf geht’s!!!

Endlich, endlich ist die Vorbereitungsphase vorbei. Aber was ist das für ne geile Zeit für den Trainer. Alle schmutzigen und lustigen Ideen können ausgelebt werden ohne einen bewussten „Rückschritt“ zu machen. So war es dann auch, dass wir gestandene 9,5 Wochen Vorbereitung hatten und entsprechend Zeit uns in sämtlichen Bereichen weiterzuentwickeln.

Mit einer durchschnittlichen Beteiligung von mehr als 15 Leuten, standen natürlich die Bereiche der Ausdauer und der Grundlagenfitness an erster Stelle. Mit Orientierungsläufen, Handball-Cross, Freelethics und Intervalltraining wurden die laschen Muskeln wieder auf Vordermann gebracht. Hinzu kamen hin und wieder ein paar kleine Tänze, natürlich für das Rhythmus-Gefühl. So schafften wir es dann jeden Spieler auf durchschnittlich …

… 2234 Burpees

… 1845 Sprawls

… 1967 Squads

… 1632 Frogger

…183KM Laufstrecke

zu bringen und auch durchzuhalten.

Neben den Bereichen der Mannschaftstaktik und des Spielkonzeptes, lag der Schwerpunkt vor allem im Bereich der Kooperation und Kommunikation. Durch Freundschaftsspiele gegen Adler Münster, DJK Everswinkel, Westfalia Kinderhaus, Gremmendorf/Angelmodde, Warendorf, Ochtrup und im Pokal gegen Kattenvenne haben wir uns vor allem im Kleingruppenbereich und in der taktischen Disziplin verbessert.

Natürlich stand jedoch nicht nur Training auf dem Vorbereitungsplan. Zusätzlich zu zwei Trainingslagern, wurde unser Walther bei seiner Trauung überrascht und einige Spieler haben durch Ihr Vermögen einzulochen überzeugt. Ein brasilianischer BBQ-Abend wurde natürlich durch einen einheimischen Grillabend ergänzt.

Doch all dies stand zu Beginn der Vorbereitung an zweiter Stelle, denn ohne Torhüter wird die Saison eine Schwere werden. Nach Besuchen von Keepern aus Hagen, Mönchengladbach und Dortmund haben wir letztendlich doch drei Keeper gefunden, welche uns auf jeden Fall weiterhelfen können. Mit Jonas Igelmann von der HSG Gremmendorf/Angelmodde verfügen wir nun über einen jungen, talentierten Keeper, der auch schon sein können beim letztjährigen Meister unter Beweis stellen konnte. Hinzu kommen mit Florian Kownatzki und Marc Bureck zwei Jungs, die ebenfalls das Fach der Torhüter gelernt haben und nun, nach einiger Suche, mit uns Ihre neue Heimat gefunden haben.

Auf Grund unserer guten Verbindung zu einem unserer Unterstützer, konnten wir ebenfalls Jonas Bittern und Christian Schledde aus Warstein losreißen. Dabei war Ihr einziges Kriterium, dass es kein Bitburger Bier nach den Einheiten gibt. Vor lauter Vorfreude habe ich leider vergessen, dass mit Jens Lübken (Bitburg) ein weiterer Neu-Zugang im Kader steht, wodurch es bereits nach der ersten Einheit zu Konflikten kam. Ich weiß auch nicht, was sich Neu-Teammanager, CO-Trainer und „Welt-Kreisauswahl-Spieler“ Daniel Krause dabei dachte. Im Nachhinein war er der festen Überzeugung, dass diese Situation den Konkurrenzkampf belebt. Nicht auf der Rechnung hatte er leider, mit Kownatzki folgte ein weiterer Spieler aus Herford dem Ruf von 08, woraufhin Kapitän Sibbersen das erste Machtwort aussprechen musste.

Doch sind dies nicht die einzigen Neu-Zugänge. Die Internationalisierung läuft bei 08 immer weiter und weiter und weiter und weiter und weiter. Michael Große-Lembeck aus Holland, Enno Gruehl aus Australien sind ebenfalls großartig in der Mannschaft aufgenommen wurden, wobei Herr Gruehl sogar seine Mama mitbrachte. Etwas, wahrscheinlich vor sehr langer Zeit vorkommend, neues haben wir mit Jorma Kramer (ASV Senden) gefunden. Einen Spieler, welcher weder die drei noch die zwei als erste Zahl in seinem Alter vorweist.

Des Weiteren konnten mit Swiss Life und IT-Solutions zwei neue, starke und passende Unterstützer unserer Mannschaft gefunden werden, worüber wir uns sehr freuen und auf eine lange „Zusammenarbeit“ hoffen.

So ereignisreich und abwechselnd sind nun endlich 9,5 Wochen vorbei und es geht am kommenden Sonntag mit dem ersten Auswärtsspiel bei Landesliga-Absteiger Nordwalde um die ersten Punkte. Endlich kann die neu- eingeschworene Mannschaft zum ersten mal unter Beweis stellen, dass in dieser Saison vieles Möglich ist …, das spielen doch besser als trainieren ist ….

 

Ich selber möchte versuchen ein wenig das bereits in der letzten Saison eingeführte Tagebuch besser zu pflegen. Des Weiteren werdet Ihr auch viele Neuigkeiten mit der Zeit auf unserer HP, als auch bei Facebook finden. Mit einem neuen Medienwart, welcher gar nicht weiß wie er all seine coolen Ideen umsetzen soll. Seid gespannt!!!

 

Ansonsten sind wir voller Vorfreude auf Sonntag und das es endlich losgeht.

Wer uns selber einmal Sehen möchte, der kann dies gern an der Osthalle tun. Der Spielplan ist über unseren SIS-Link gut einzusehen. Und ganz nebenbei … oftmals ist es so, dass es ganze 08-Handball-Spieltage gibt. Sei es, dass unsere 2. Mannschaft oder unsere Damen im Vorfeld oder im Anschluss an der Reihe sind. Daher ist ein Besuch in der „East-Arena“, im „Ostbad-Center“, in der „Flume-Arena“ immer lohnenswert (kühle Erfrischungen sind natürlich ständig vorhanden).

 

So bleibt mir abschließend zu sagen:

Allen eine gute und verletzungsfreie Saison und bis zu Eurem Besuch bei Uns, in der Ost-Halle.

 

Björn Hartwig

 

NACHBERICHT: 1. POKALSPIEL

Am Samstagabend feierten wir gegen Kattenvenne unseren ersten Pflichtspielsieg und gewannen auswärts mit 35:30 im Kreispokalspiel. Es entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches und wie erwartet kampfbetontes Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. In der ersten Halbzeit fanden wir schlechter als Kattenvenne in die Partie. Zu oft wurde vorne gegen eine offensive Abwehr der Ball leichtfertig hergegeben und hinten bekamen wir Kattenvennes Rückraum nicht besonders gut in den Griff, da wir nicht konsequent genug in die Zweikämpfe gingen. Der Gegner kam also immer wieder zu leichten Toren und daher ging die Halbzeitführung von 18:17 für Kattenvenne durchaus in Ordnung. Die zweite Halbzeit verlief für uns allerdings wesentlich besser als die erste. Zwar ließ die Chancenverwertung nach wie vor zu wünschen übrig, allerdings gelang es uns durch eine aggressivere Abwehr und schnelle, einfache Tore vorne das Spiel zu drehen, sodass wir uns einen Vorsprung von zeitweise 6 Toren erspielten. Diesen Vorsprung behielten wir bis zum Ende, sodass wir letztendlich durchaus verdient mit 35:30 gegen den Kreisligisten aus Kattenvenne gewinnen konnten. Wir hoffen diesen positiven Trend aus den letzten Spielen und die kleine Siegesserie am kommenden Sonntag beim Saisonstart in Nordwalde fortsetzen zu können.


Eure Erste

Vorbericht: 1. Pokalspiel

Am Samstagabend (19:30) ist es endlich wieder so weit und wir starten mit unserem ersten Pflichtspiel in die neue Saison, denn es heißt: Kreispokal! 
Dieses Jahr ist also auch 08 mal wieder vertreten und wir werden natürlich probieren so weit wie möglich zu kommen. Am kommenden Samstag geht die Reise ins beschauliche Tecklenburger Land, wo kein geringerer als der TV Kattenvenne auf uns wartet. Kattenvenne ist für uns bisher noch ein unbeschriebenes Blatt. Beide Mannschaften sind in der jüngsten Vergangenheit in der Liga nicht gegeneinander angetreten und kennen sich daher noch nicht. Kattenvenne spielt aktuell in der Kreisliga, was heißt, dass wir auf dem Papier als Favorit und mit klarer Zielsetzung in die Partie starten: das Schweiß-lassen und das Schuften in den letzten Monaten der Vorbereitung soll keineswegs umsonst gewesen sein und dementsprechend zählt am Samstag für uns nur ein Sieg. Nichtsdestotrotz erwarten wir mit Kattenvenne einen Gegner, der hochmotiviert sein wird und versuchen wird, uns das Leben schwer zu machen. Halten wir die Konzentration aber hoch, sollte nichts gegen unseren ersten Pflichtspielsieg und damit das einziehen in die zweite Runde sprechen! 
Wir freuen uns natürlich über jede lautstarke Unterstützung in der „Ölbergarena“ und jeden der mit uns nach Kattenvenne fährt!

Eure Erste
 

 

Neu in Münster? Oder keine Idee wohin mit der überschüssigen Energie?

1. Herren suchen zur neuen Sasion (2015/2016) - neue Torhüter

Hallo zusammen.

Wir, die 1.Herren des SC Münster 08, suchen zur kommenden / neuen Spielzeit 2015/2016 neue Torhüter. Leider können unsere aktuellen Torhüter in der folgenden Spielzeit nicht "die Kiste sauber halten", sich nicht "zwischen die Pfosten stellen" oder gar "den Laden dicht halten".

Daher suchen wir auf diesem Wege nach vielleicht Neu-zugezogenen - oder bereits in Münster (Umgebung) wohnhaften - oder aus der Jugend kommenden Torhütern.

Jeder der sich einmal versuchen möchte oder bereits Erfahrung hat ist bei uns gern gesehen und herzlich willkommen.

Einfach eben eine Mail, SMS oder Anruf an den Trainer und sämtliche Fragen (oder Anderes) können schnell und umkompliziert beantwortet werden. Hierfür einfach den Link anklicken (Kontakt)  und Verbindung aufnehmen.

Solltest Du Dich also angesprochen fühlen und möchstest in einer gut- gelaunten, jungen und ambitionierten Mannschaft spielen wollen ... bist Du bei uns genau richtig.

Wir freuen uns bereits jetzt über jedes neue Gesicht.

Erwartungsvoll und mit freudiger Neugier :)

1. Herren SC Münster 08

 

Saison 2014 / 2015

 

Jenseits von (Vr)Eden – Nino de Angelo

Wenn selbst ein Björn mehr lacht wie ein Kind
dann sind wir jenseits von Vreden.
Wenn wir fühlen
den Sieg
so schön
wie kein anders Gefühl,
dann haben wir nicht umsonst spielt.
Wenn Rocko das Tor immer trifft,
dann sind wir jenseits von Vreden.
Wenn wir mit Liebe spielen
nur um einmal siegreich zu sein
dann haben wir nicht umsonst auf Bier verzichtet.
Laß uns jeden Tag den Sieg endlos feir'n
und uns niemals uns're 08’er Tugend verlier'n.
Denn was uns alle zusammenhält,
ist vielleicht die geilste Mannschaft der Welt.
Wenn unser Kretsche frei Bälle hält,
dann sind wir jenseits von Vreden.
Wenn jede Hoffnung von Vreden nur ein Horizont ist,
den man niemals erreicht,
dann haben Sie umsonst gehofft.
Ich will mit euch 2 Punkte feiern
wenn wir uns in der Haibar sehen.
Irgendwann muss auch dieser Tag gehn
dann
will ich sagen
dieser Sieg war schön.

 

(unbedingt HIER klicken)

 

SC Münster holt erneut den Stadtmeistertitel an den Kanal (Bericht aus WN)

Der SC Münster 08 hat sich bei den Stadtmeisterschaften die Krone aufgesetzt. Im Finale schlug der Bezirksligist Westfalia Kinderhaus 2 mit 13:10.

Für einen kurzen Moment hebelte der Handball bei der siebten Auflage der Stadtmeisterschaft die allgemeinen Mechanismen des Sports aus. Nach 30-minütigem Finalkrimi ließen sich zwei Teams in der Uni-Halle feiern und dankten den Zuschauern für die Unterstützung. Rein optisch war in diesem Augenblick kein Verlierer auszumachen.

Als solchen sah Frank Laudenbach, Trainer von Westfalia Kinderhaus II, sein Team auch keinesfalls. „Wir sind nicht angetreten, um zu gewinnen, sondern um Spaß zu haben“, sagte er nach der 10:13-Niederlage im Endspiel. Seine junge Kreisliga-Truppe begeisterte am Samstag die Fans und schrammte gegen Titelverteidiger SC Münster 08 vor familiärer Kulisse nur ganz knapp am großen Coup vorbei.

Torwart Florian Siepmann erwischte einen Sahnetag und mauserte sich mit zahlreichen Paraden zum Garanten für den Finaleinzug. Dort war er letztlich zu oft alleine gegen Maximilian Kaufmann und Niels Sibbersen gefordert. Zwischenzeitlich agierte Westfalia sogar in doppelter Unterzahl. „Die Jungs waren richtig heiß. Die Zeitstrafen haben uns den Sieg gekostet“, meinte Laudenbach – ohne dabei wirklich enttäuscht zu wirken. Nur aufgrund diverser Absagen waren die Kinderhauser nachgerückt.

Doch selbst an der Hackordnung innerhalb des Clubs rüttelte die Reserve. Im Halbfinale schossen die Kreisliga-Jungs die Landesliga-Erste aus der Halle. 13:8 hieß es nach zweimal zehn Minuten. Nullacht hatte sich zuvor, ebenfalls als Gruppenzweiter, gegen Eintracht Hiltrup durchgesetzt. Platz drei ging nach Siebenmeterwerfen an Westfalias Erstvertretung. Deren Trainer Slawomir Cabon sagte: „Der ganze Tag war nicht zum Hurra-Schreien. Wir sind nur schwer in Tritt gekommen und waren weit weg von jedem Rhythmus.“

Die Trophäe nahm der Vorjahressieger gleich wieder mit, nachdem der Bezirksligist den Pokal als Sieger von 2014 leicht demoliert wieder mitgebracht hatte. Erstmals gelang einem Verein die Titelverteidigung. „Wir hatten uns schon vorgenommen, Platz eins zu holen. Im Gegensatz zum Vorjahr haben wir zwischen den Spielen auch mal ein Bier getrunken, damit der Rest wieder eine Chance hat“, erklärte Coach Thomas Paus mit einem Augenzwinkern.

Nach den Absagen des SV Mauritz und des BSV Roxel hatte die HSG Gremmendorf/Angelmodde sowie Sparta, Adler und die HSG Preußen/Borussia das Vorrundenaus ereilt.

Ausgerichtet hatte die Titelkämpfe in bewährter Manie Westfalia Kinderhaus, einzig der Austragungsort war ein anderer. Die Unwetterschäden sind am heimischen Schulzentrum noch immer nicht gänzlich behoben, so wurde der Umzug nötig. „Wir sind dankbar, dass wir hier Unterschlupf gefunden haben“, so Hauptorganisator Carsten Koschig.

Die Teams mischten sich folglich auf der zwischenzeitlich mit etwa 500 Leuten besetzten Tribüne bunt durcheinander.

Westfalias Abteilungsleiter Christian Janzen gewann dem durchweg Positives ab. „Man gönnt sich zwangsläufig mehr und lernt sich besser kennen. Die Handball-Familie betrachtet diesen Tag als Werbung für den Sport.“

So jubelt der Stadtmeister: Der SC Münster 08 holte wie im Vorjahr den Titel.

 

Saison 2013/2014

 

ADIOS-TSCHÜSSIKOWSKI-TSCHÖ

Das wird mein letzter Beitrag auf dieser Homepage, und dieser Beitrag liegt mir sehr am Herzen weil ich an dieser Stelle Abschied nehme von Leuten die mich teilweise mein fast gesamtes Trainerleben begleitet haben.

In der Vergangenheit wurden "meine" Spieler auch schon mal mit einem Highlight von der Ersten Mannschaft verabschiedet, diese Saison war jedoch alles anders. Zwar werde ich die nächsten Tage auf Mannschaftsfahrt persönlich Abschied nehmen, wir werden uns mit Tränen in den Augen in den Armen liegen und solche Dinge die man an einem Homowochenende eben macht, aber darüber hinaus haben sie es verdient auf der großen Bühne verabschiedet zu werden. Aufgrund dieser unklaren Relegationsgeschichte und der damit verbundenen Euphorie um einen möglichen Aufstieg wurde das in der eigenen Halle leider versäumt. Das war ganz bestimmt nicht böse gemeint, aber alle hatten zu viel mit sich selbst zu tun, so ein Saisonfinale ist nämlich doch auch ganz schön stressig.

Beginnen möchte ich mit Leuten wie Roman und Micha. Beide trainieren schon länger bei uns als sie spielen. Dennoch kam Roman zur Winterpause der letzten Saison und Micha kam dann zu Beginn dieser Saison. Vom handballerischen abgesehen ( denn sie haben in der besten Mannschaft der Bezirksliga wichtige Rollen übernommen ) haben die beiden den Nullacht-Geist direkt verinnerlicht und gut umgesetzt. Micha verschlägt es beruflich nach Hannover und Roman weiß noch nicht wo er landet, möchte davon abgesehen aber auch ein Päuschen machen. Dieser 38Kg Körper schont sich nämlich keine Sekunde und sah nach jedem Spiel schon reichlich ramponiert aus. Danke euch beiden  das ihr dafür gesorgt habt das wir eine unvergessene Saison gespielt haben.

Nun komme ich zu einem Trio was mir persönlich menschlich unheimlich am Herzen liegt. 3 Jahre haben sie nun schon bei Nullacht auf dem Buckel und ich kann mich noch sehr gut an das erste Training erinnern, bzw. an die dritte Halbzeit. Sie kamen in Zweiergruppen ( der Buschmeister war auch dabei, wird aber hier nicht verabschiedet denn er hütet weiter das 08-Gehäuse ) und blieben bis heute. Die Linkshänder Peter und Markus, aus dem schönen Telgte zu uns gekommen, schafften es an ihrem ersten Nippesabend bis ca. 4Uhr durch zu halten und unterschrieben noch auf dem Bierdeckel. Peter wurde auf Anhieb Tormaschine und Torschützenkönig bei uns. Zwischendurch erlegte er die 7 Zwerge aus dem Tecklenburger Wald im Alleingang und bis zuletzt haute er sich voll rein. Markus, bester Rechtsaußen der Liga, immer Torgarant und Abwehrass, hinterlässt ebenso eine große Lücke. Ich bin froh das ich die beiden mit Sicherheit weiterhin oft sehen werde, genau wie den dritten im Bunde, Thomas. Auch aus Telgte, auch bis 4 im Nippes am ersten Abend und zum Glück auch dort unterschrieben. Brutaler Abwehrmann war er immer, hinzu sorgte er anfangs für Tore von Außen und zuletzt entpuppte er sich als super Kampfmaschine an forderster Front, nämlich am Kreis. Wunderbare Neuzugänge die die letzten Bezirksligajahre mitgeprägt haben und auf und neben dem Platz große Fußabdrücke hinterlassen.

Morris, wie lange kenne ich diesen Kerl. Aus Hiltrup folgte er mir im ersten Bezirksligajahr nach 08. Ich kann ihn mittlerweile als echten Nullachter bezeichnen, auch wenn seine Karriere jetzt in Hiltrup ausklingt. Morris war Zeit seines Handballerlebens für ein bis zwei Tore gut :-). Zum Glück entpuppte sich diese Schlagzeile aus Hiltruper Jahren als nicht ganz zutreffend. Denn er hatte jahrelang riesigen Anteil an den guten Saisons die wir gespielt haben. Jeder wusste das der Wackler zum Arm kommt, kaum einer konnte ihn verteidigen. Und auch neben dem Platz war er immer dabei, hat den Kanalkurier einige Jahre geschrieben und ist jederzeit für 5 Liegestütze gut! Schön das Du so lange dabei warst!

Büdi und Tüte verabschiede ich an dieser Stelle noch nicht, denn bei denen bin ich nicht sicher ob ihr nochmal in den Genuss ihres handballerischen Könnens kommt.

Deswegen komme ich jetzt zu noch einem Ex-Hiltruper, der aber zu 100% jetzt nur Nullachter ist. Nils kam in meinem zweiten Trainerjahr dazu, spielt also mitlerweile 7!Jahre unter mir. Wie oft ich den Kerl gesehen habe, wie viele Bier ich mit dem getrunken habe...keine Ahnung. Er hatte großen Anteil am Bezirksligaaufstieg vor 7 Jahren und ist seit jeher ein Spieler der weder sich, noch seinen Körper oder den Gegenspieler schont. Immer volle Pulle, so wie es sich jeder Trainer wünscht. Keine Verletzung, kein Arbeitsstress konnte ihn davon abhalten weiter Handball zu spielen, und da bin ich ziemlich froh drüber. Damit er dabei bleibt hab ich ihn sogar einmal nach einer Meniskus-OP ganz liebevoll auf meinem Gepäckträger vom Krankenhaus nach Hause gebracht :-).

Als letztes komme ich zu einem Kerl wo ich ganz genau weiß wie lange ich ihn kenne, nämlich 31Jahre. Mein "kleines" aber feines Brüderchen. Wenn ich mich nicht irre kam er auch erst im meinem zweiten Trainerjahr dazu, also im Aufstiegsjahr. Ich hatte so meine Bedenken wie das klappt, nach 7 Jahren kann ich aber sagen, es hat geklappt! Andere Sichtweisen und Standpunkte gab es nicht mehr als mit jedem anderen Spieler, und es wurde besprochen wie es sich für Nullachter gehört. Nämlich bei einem Bier. Sascha, egal ob von Münster oder Recklinghausen, er war immer beim Training, beim Spiel, bei 100% und Vorbild an Teamgeist. Wurde gegrillt, kam das Fleisch von ihm. Standen lange Auswärtsfahrten an, machte er Pizza, brachte Tatar oder Bratenbrötchen für alle mit. Ein vorbildlicher Teamspieler, Koch, Käpt'n, Freund und Bruder.

Geile Zeit, ab heute lassen wir es noch mal alle zusammen so richtig krachen! Danke, viel Erfolg bei dem was ihr tut.

Euer ( Ex- )Coach

So entstehen Fanfreundschaften

So begann die Rückfahrt

Der Aufstieg entscheidet sich morgen!
TUS Spenge II vs. SC Münster 08

Nachbericht Spenge vs. Nullacht

Gut gelaunt machten wir uns am Samstag auf den Weg nach Spenge. Schon beim Aufwärmen freuten wir uns über unsere Zuschauer und spitzenmäßig fanden wir es als Kinderhaus II mit einer großen Delegation plötzlich in der Halle stand und uns viel Glück wünschte. Vollkommen perplex waren wir als wir hörten das sie auf Mannschaftsfahrt in Bielefeld waren und keine Kosten und Mühen scheuten um uns in Spenge zu unterstützen.

Anfangs zahlten wir diesen Einsatz und die lautstarke Unterstützung auch zurück. Wir hielten das Spiel offen, wobei Spenge meist mit 2 Toren in Führung lag. Unsere Abwehr war wieder Garant dafür, das Spenge nicht weg zog, denn unserer Angriffsmotor stotterte erheblich. Spenge zerstörte unsere Angriffsbemühungen mit einer guten und sehr agressiven Deckung. Früh unterbrachen sie unseren Positionsangriff und wir spielten zu ungeduldig. Zudem nahmen wir uns keine guten Würfe so dass der starke Torhüter sie reihenweise abwehren konnte. Dennoch hielten wir gut mit ( 8:6; 24Min. ) kurz vor der Pause erhöhte Spenge dann allerdings doch auf 12:7.

Nach der Pause stand unsere Deckung weiterhin spitze, nur leider verwarfen wir 2 weitere 7m und einen Tempogegenstoß. Statt auf 1,2 Tore heran zu kommen, stand es in der 40. Spielminute 15:11 für Spenge. Diese Fehlwürfe bereiteten uns große Kopfschmerzen und es ging irgendwie kein Ruck durch die Mannschaft. Alle wollten, aber keine konnte. Keiner kam an seine Form aus den letzten Spielen heran, unser Tempospiel, was uns in den letzten Wochen ausgezeichnet hat, war nicht existent. In jeder Angriffssituation fehlte der Mut, im entscheidenen Augenblick waren wir leider gehemmt. So warf Spenge ab Minute 40 sechs Tore in Folge und uns blieb nur die Umstellung auf eine offensive Abwehr. Hut ab an die Jungs das sie sich nicht vollends aufgaben und weiter kämpften. An der letztlich etwas zu hohen, aber verdienten Niederlage gab es jedoch nichts zu rütteln. Kompliment an unsere Zuschauer die uns bis zum Ende unterstützt haben. Zur Trauerbewältigung stellten die Kinderhauser noch eine Kiste in unsere Kabine und die Trauerarbeit begann. 

Natürlich waren wir Niedergeschlagen und sind es noch heute, aber 08 wäre nicht 08 wenn sie nicht zusammen mit Kinderhaus, den eigenen Zuschauern, den Spenger Zuschauern und Spielern bis Mitternacht in der Halle die tolle Saison gefeiert hätten. Wären Unbeteiligte in die Halle gekommen, hätte wirklich jeder vermutet das WIR den Aufstieg perfekt gemacht hätten, selbst Spenge rang das eine Menge Respekt ab.

An dieser Stelle aber natürlich auch die faire Gratulation nach Spenge. Oberligaspieler hin oder her, sie haben verdient gewonnen und sind somit verdient aufgestiegen!

Vorbericht Spenge 1 1/2 vs. Münster 08

Am Samstag um 19.30Uhr ist es soweit. Die Entscheidung über den Aufstieg fällt am Samstag Abend nach einer sehr langen Saison in der Sporthalle in Spenge. Spenge hat am Mittwoch Abend, genau wie wir am Sonntag, Löhne geschlagen. Wer morgen genau für Spenge auf der Platte steht ist uns ziemlich egal, denn wir wissen sehr genau das es einzig und alleine auf uns ankommt. Wir haben den Aufsteiger Ibbenbüren auswärts geschlagen, wir haben den damaligen Tabellenzweiten Neuenkirchen in eigener Halle souverän besiegt, haben den Tabellenvierten Gronau in eigener Halle deklassiert und zuletzt Löhne verdient geschlagen. Rufen wir diese Leistungsbereitschaft, diesen Willen und diesen Einsatz noch ein mal ab, haben wir Chancen jede Truppe zu schlagen. Und wir sind froh das mit Spielern machen zu dürfen, die seit einem Jahr zusammen darauf hintrainiert haben. Woche für Woche sammelten wir Punkte für diese Chance, und wir stehen Samstag zusammen als 1.Mannschaft auf der Platte und werden für diesen Erfolg alles geben.

Über Zuschauer die die weite Reise nach Spenge antreten freuen wir uns riesig. Bis Samstag oder sonst wann. Wir hoffen uns als Landesligaaufsteiger von euch aus dieser Saison verabschieden zu können!

Bis bald,

Eure Erste